Tsozo und die fremden Wörter: Frank Kauffmann

48 Seiten Verlag: Orell Füssli (1. September 2015)
Frank Kaufmann: Tsozo und die fremden Wörter: 48 Seiten. Verlag: Orell Füssli 2015

„Tsozo ist mit seinen Eltern in ein neues Land mit einer ihm unbekannten Sprache gezogen. Er nimmt sich vor, sich nicht entmutigen zu lassen und die Ohren zu spitzen. So lernt er schnell Kinder in seinem Alter kennen und von Tag zu Tag neue Begriffe. Das er allerdings in so kurzer Zeit schon in der Lage sein würde seine Freunde zu retten, das hätte er sich nicht vorstellen können. Eine ganz neue Erfahrung, die ihn in seiner neuen Welt ankommen lässt. –

Ein Roman mit bunten Illustrationen für Kinder mit ersten Leseerfahrungen. Nicht das Flüchtlingsthema steht im Vordergrund, sondern vielmehr wird in diesem Buch aufgezeigt, wie Kinder anderen Kindern ihre Sprache vermitteln und ihnen helfen können, diese zu verstehen. Mittels rotgedruckter Wörter erfahren die kleinen Leser, wie sich Tsozos Sprachschatz entwickelt und vergrößert.

Nicht nur für junge Leser, sondern auch für Erwachsene ist dieses Buch hilfreich in Umgang mit Menschen, die unsere Sprache (noch) nicht beherrschen.“

Helene

Eine Antwort auf „Tsozo und die fremden Wörter: Frank Kauffmann“

  1. Danke Helene für Tsozo und Otto… rechtzeitig zum Tag der Demokratie ein Büchertisch zur Toleranz im Gemeindezentrum der Friedenskirche und gegen den Aufmarsch der Rechten in Remagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.