Aller Liebe Anfang: Judith Hermann

Judith Hermann: Aller Liebe Anfang. 224 Seiten Verlag: S. FISCHER. 2014 Sprache
Judith Hermann: Aller Liebe Anfang. 224 Seiten. S. Fischer. 2014

Stella, die weibliche Hauptperson, aus deren Perspektive wir die Geschehnisse dieses Romans mitverfolgen, lebt in einem kleinen Siedlungshaus, am Rande einer nicht näher benannten Stadt mit ihrem Mann Jason und ihrer Tochter Ava. Stellas Mann baut Häuser und ist viel unterwegs. Stella betreut pflegebedürftige Menschen. Ava ist zu dieser Zeit im Kindergarten.
„Mister Pfister“ wohnt ebenso in einem kleinen Haus, sechs Häuser weiter neben Stella. Noch kennt Stella ihn nicht. Hat ihn niemals gesehen. Er ist ihr nicht aufgefallen. Bis zu dem Tag, als dieser etwas heruntergekommene, ungefähr dreißigjährige, undefinierbare Mann, bei Stella klingelt und auf verstörende Weise über die Türsprechanlage ein Gespräch mit ihr erbittet.
Als Stella dies ablehnt, kommt er jeden Tag wieder, klingelt und hinterlässt Briefe oder auch Päckchen in ihrem Briefkasten.

Unheimlich beginnt diese Geschichte, aber als klar wird das es sich bei „Mister Pfister“ um einen Stalker handelt entwickelt sich zusehends etwas Bedrohliches und wie in einem Psychothriller beginnt sich die Schlinge zuzuziehen.

Die Autorin schreibt in einfachen und kurzen Sätzen, die ausdrucksstark eine greifbare Energie transportieren. Ein Abgrund tut sich Schritt für Schritt auf, den man mehr ahnt, als dass man ihn genauer benennen könnte.

Sibylle

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.