Herzversagen: Alessia Gazzola

Alessia Gazzola. Herzversagen, 432 S. Verlag: carl's books.  2013
Alessia Gazzola. Herzversagen.       432 S.
Verlag: carl’s books. 2013

Alice Allevi, angehende Rechtsmedizinerin, wird in Rom zu dem bekannten Schriftsteller Azais gerufen, um ein Gutachten zu erstellen. Seine Söhne wollen ihn entmündigen, da sie ihn für verrückt halten. Alice Eindruck von dem alten Mann ist allerdings ein ganz anderer, sie hält ihn zwar für etwas verschroben, da er gerne Bilder- oder Worträtsel verwendet, aber keineswegs für verrückt. Noch bevor sie ihren Bericht geschrieben hat, ist der Schriftsteller tot und ein Abschiedsbrief in Rätselform weist auf einen Selbstmord hin, an den Alice aber nicht glauben kann. Sie beginnt seine Werke zu lesen und sich mit seiner Familie zu beschäftigen. Durch ihre Recherchen stellt sie fortwährend das rechtsmedizinische Institut und auch die Polizei vor neue Aufgaben.

In ihrem Privatleben geht es genauso turbulent zu. Sie zweifelt an dem Sinn ihrer Beziehung zu dem Reisejournalisten Artur und beginnt eine Affäre mit ihrem Vorgesetzten Claudio. Bei all diesen Problemen steht ihr ihre japanische Mitbewohnerin zur Seite. Als diese beschließt, nach Japan zurückzugehen, steht Alice ziemlich allein und ratlos da.

„Herzversagen“ ist ein unterhaltsamer, leichter Krimi mit einer chaotischen Protagonistin, die einem im Laufe der Geschichte ans Herz wächst. Von Agnes

Herzversagen – Band 2. kannst du hier vormerken.
Mit Skalpell und Lippenstift – Band 1. kann hier vorgemerkt werden.

Eine Antwort auf „Herzversagen: Alessia Gazzola“

  1. Das ist bereits der 2. Band um die junge, angehende Pathologin Alice Allevi. Beide Bücher sind keine wirklichen Krimis, aber auf jeden Fall sehr unterhaltsam. Ich bin der Meinung, es sind Bücher, die gut für junge Erwachsene geeignet sind. Denn vieles aus dem Leben von Alice ist vielleicht von älteren Leserinnen nicht unbedingt so gut nachvollziehbar? Na ja, mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht, die Bücher zu lesen (ich bin keine so richtige Krimileserin, sollte ich noch dazu sagen). Der erste Band ist übrigens auch entleihbar in der Bücherei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.