MÉTO Das Haus: Yves Grevet

Méto: Das Haus.
Yves Grevet. MÈTO Das Haus. 224 Seiten. Reihe Hanser. Deutscher Taschenbuch Verlag. 2012

Steh gerade!
Mach deine Aufgabe, sei reinlich!
Prügel dich nicht mit den Anderen!
Nimm dir beim Essen nur alle 50 Sekunden etwas auf die Gabel!
Drück dich nicht vor der Spritze!
Und wehr dich nicht!
Du wirst beobachtet –
nur von wem?
Wenn man dich ertappt, kommst du in den Kühlraum!
Doch wenn dein Bett zerbricht, passiert noch etwas Schlimmeres …

MÉTO lebt in „dem Haus“ auf „der Insel“ mit 64 anderen Jungen. Niemand weiß, wo er selbst herkommt, doch allen ist klar, wenn sie den „Cäsaren“ zu viele Fragen stellen, drohen ihnen ganz sicher ein paar Stunden Kühlraum.
Eines Tages zerbricht das Bett eines Kameraden.
MÉTO will nun wissen, was mit ihm passiert ist …

Ich finde „MÉTO Das Haus“ gut, weil es sehr spannend geschrieben ist. Ich habe alle drei Bände gelesen. Dies ist die Geschichte vom ersten Band, wie alles beginnt. Meine Freunde lesen auch MÉTO und sind begeistert. 🙂
Von Luap 11 Jahre

Bd 1. MÉTO „Das Haus“ kannst du hier vormerken.
Bd 2. MÉTO „Die Insel“ kannst du hier vormerken.
Bd 3. MÉTO „Die Welt“ kannst du hier vormerken.

5 Antworten auf „MÉTO Das Haus: Yves Grevet“

  1. Die Trilogie rund um den Jungen MÉTO und seine Abenteuer hatte ich mir immer wieder als Lesestoff vorgenommen. Du schreibst so spannend darüber, LUAP, dass ich jetzt wirklich neugierig geworden bin und mir zumindest den ersten Band mit in den Urlaub nehmen werde. Da kann ich in Ruhe schmökern….
    J

  2. Hallo Luap,
    Du hast den Inhalt von „METO Das Haus“ mit so viel Begeisterung geschildert, dass ich spontan beschlossen habe, mir erstmal den ersten Band zu besorgen. Und ich habe auch schon jemanden gefunden, der ihn mir leiht…Ich würde Deinem Lesetipp auch Smilies schicken, weiß aber nicht wo sie auf meinem PC versteckt sind. Du siehst, ich bin schon etwas älter als 12 Jahre.
    LG Barbara

  3. Ein Cover mit klaren Formen, wenig Frohsinn und einem schwarz eingefärbten Schnitt fällt zwischen all den gefälligen Motiven, die einem sonst so unterkommen, auf. Es fand auch meine Aufmerksamkeit und ließ mich neugierig zu diesem Buch greifen. Die Geschichte ist so spannend geschrieben, dass ich sie in einem Rutsch durchlesen musste. Mitunter sehr hart und besonders die Bestrafung im Kühlhaus ist übel.
    MÉTO ist nicht nur für Jugendliche ein absolutes Lese-Abenteuer. Ich freue mich immer wieder, wenn ich auf solche Bücher stoße.
    Daher fünf Mal
    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.