Vier Arten, die Liebe zu vergessen: Tommie Bayer

Tommie Bayer: Vier Arten die Liebe zu vergessen
Tommie Bayer: Vier Arten die Liebe zu vergessen. 281 S. Piper. 2012

Vier ehemalige Schulfreunde treffen sich nach zwanzig Jahren wieder und stellen sich ihrer Vergangenheit.

Vier Schulfreunde treffen sich am Grab ihrer ehemaligen Lehrerin nach zwanzig Jahren wieder. Von einer sentimentalen Stimmung ergriffen, lädt Michael die Freunde von einst zu sich nach Venedig ein. Seine Hoffnung, die alte Verbundenheit wieder zu entdecken und die Freundschaft zu erneuern, erweist sich als Illusion. Jeder stellt sich an diesem gemeinsam verlebten Wochenende seiner eigenen Vergangenheit. Vor der Kulisse der morbiden Schönheit Venedigs lässt Tommie Bayer den Leser in einen Abgrund aus gescheiterten Lebensentwürfen und Liebesbeziehungen schauen.
Thommie Bayer hat in seinem gewohnt sanft melancholischen Stil einen stillen Roman über die großen Fragen des Lebens geschrieben, über Freundschaft, Liebe und Lebensräume.
Leider wirkt das Ende der Geschichte ein wenig konstruiert.

Ein leicht zu lesendes Buch für Freunde ruhiger Literatur und Tommie- Bayer- Fans.
Von Christine Lesepunkt: Waldbröl

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

8 Antworten auf „Vier Arten, die Liebe zu vergessen: Tommie Bayer“

  1. Ich hatte das Glück, mir das Buch “Vier Arten, die Liebe zu vergessen” von Tommie Bayer auszuleihen und es hat mich wie auch „Fallers große Liebe“ fasziniert. Besonders das Ende, was so gar nicht vorhersehbar war, hat mir besonders gut gefallen. Die verschiedenen Charaktere der vier Freunde spiegeln eine ganze Menge Eigenschaften wider, die uns auch im alltäglichen Leben begegnen. Es zeigt, dass Lebensläufe nicht „glatt“ sind und es viele Möglichkeiten gibt, sein Leben zu ändern. Dabei finde ich den Schauplatz Venedig genial ausgewählt, da besonders dort sehr viel in Bewegung ist. Vielen Dank für diesen Buchtipp, ich freue mich auf weitere.

    1. Tommie Bayer habe ich auch bei ‚Hauffe‘ erlebt und den Abend genossen. ‚Fallers große Liebe‘ habe ich dann gelesen. Es ist ein faszinierendes Beispiel, wie das Leben so spielen kann. Das Ende ist nicht wirklich vorhersehbar – aber ganz weit hinten in meinem Kopf habe ich es vermutet – oder befürchtet?

  2. Ich durfte vor einiger Zeit Tommie Bayer live in „Hauffes Buchsalon“, der örtlichen Buchhandlung erleben. Er stellte dort seinen neuen Roman „Vier Arten, die Liebe zu vergessen“ vor und las einen Auszug daraus. Tommie Bayer ist ein sehr symphatischer Mensch, der nicht nur gute Bücher schreibt sondern auch selbst gut vorlesen kann. Diese Lesung war sehr interessant und machte neugierig auf das Buch und Lust zum sofortigen Weiterlesen. Da das Buch bei den Lesern unserer Bücherei sehr begehrt ist, ist mir dies allerdings bisher noch nicht gelungen. Ich freue mich auf weitere Buchtipps aus Waldbröl. Viele Grüße Andrea.

  3. Liebe Thommie Bayer- Fans,
    das erste Buch von Thommie Bayer, das ich vor vielen Jahren gelesen habe, war „Das Herz ist eine miese Gegend“. Es hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen; die melancholische Stimmung seiner Bücher schwingt lange im Leser nach…
    Liebe Sibylle, es macht Spaß, in Deinen Blog abzutauchen. Das werde ich jetzt öfter tun!
    Liebe Grüße aus Waldbröl, Christine

  4. Vor ein paar Jahren habe ich „Die gefährliche Frau“ von Thommie Bayer gelesen, und es hat mir sehr gut gefallen. Allein schon die Idee, sich als Lockvogel anzubieten, um herauszufinden, ob ein Ehemann treu ist oder nicht, fand ich phantastisch. Danach ist Thommie Bayer bei mir in Vergessenheit geraten. Toll, dass ich jetzt wieder durch diesen Tipp auf ihn aufmerksam gemacht wurde. Vielen Dank, ich werde es so bald wie möglich lesen.

  5. Liebe Christine, danke für deine Leseempfehlung! Sehr interessant finde ich den Austragungsort Venedig in dem sich die vier Freunde treffen. An diesem Ort über Liebe zu reden, ist eigentlich durch und durch romantisch und doch ist alles dort fremd, brüchig und morbide. Ich bin sehr gespannt und habe mir „Vier Arten, die Liebe zu vergesssen“ jetzt in der Bücherei vorgemerkt, denn das Buch ist recht begehrt und durchgehend unterwegs.
    Sehr gut hat mir von Tommie Bayer „Fallers große Liebe“ gefallen. Hier gibt es ein überzeugendes und schlüssiges aber trotzdem richtig verblüffendes Ende.
    Liebe Grüße an den Lesepunkt von Sibylle

    1. Oh ja, Fallers große Liebe gehört definitiv auch zu meinen Favoriten! Ein absolut geniales Buch, mit einem Spannungsbogen bis zum verblüffenden Ende. Die Buchbesprechnung „Vier Arten, die Liebe zu vergessen“ macht Lust, dieses neue Buch von Thommie Bayer als nächstes zu lesen, vielen Dank für den Tipp! Ich bin sehr gespannt auf diese Geschichte, die Kulisse Venedig finde ich ebenfalls sehr spannend. Bitte mehr dieser „apetitanregenden“ Titel und Tipps. Herzliche Grüße aus Remagen, Helene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.