Wunder: R. J. Palacio

R.J. Palacio: Wunder. 384 S. Hanser Verlag. 2013
R. J. Palacio: Wunder. 384 S. Hanser Verlag. 2013

Sonnen-OAugust ist 10 Jahre alt und wird in zwei Monaten in die 5. Klasse eingeschult.
Er war nicht in der Schule, weil sein Gesicht aufgrund einer Genmutation „verändert“ ist, dass er in den letzten 10 Jahren so viele Operationen hatte, dass ein Schulbesuch gar nicht möglich gewesen wäre. Seine Eltern erzählen ihm zunächst nichts von dem geplanten Schulbesuch, aber irgendwann kommt das Thema auf und August ist zunächst total entsetzt und weigert sich, da er natürlich die ganzen Beleidigungen im Ohr hat, mit denen er im Laufe der Zeit bedacht wurde.
Er lässt sich dann doch überreden in die Schule zu gehen und der Schulleiter stellt sich als sehr netter Mann mit dem lustigen Namen Mr. Pomann heraus. Er hat für August eine Art Empfangskomitee ausgewählt, die ihm helfen sollen sich in der Schule einzuleben. Jack, Julian und Charlotte zeigen ihm noch in den Ferien die Schule und erklären ihm die wichtigsten Dinge. Sein Lieblingstag im Jahr ist Halloween. Da kann er sein Gesicht hinter einer Maske verstecken und ein ganz normaler Junge sein. In diesem Jahr läuft Halloween aber irgendwie nicht so wie er es sich vorgestellt hat und es kommt zu einer Reihe von Missverständnissen.

Die Geschichte ist aus unterschiedlichen Sichtweisen geschrieben. Es ist spannend zu lesen, weil es irgendwie alltägliche Dinge behandelt, die aber plötzlich viel extremer sind, weil August natürlich wegen seines Gesichtes eine ganz andere Angriffsfläche bietet. Von Berit 14 J.

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

17 Antworten auf „Wunder: R. J. Palacio“

  1. Habe gerade das Buch „Wunder“ zugeklappt. Ein Buch, das absolut berührt und einen nachdenken lässt über den eigenen Umgang mit behinderten oder irgendwie anders aussehenden Menschen. Es ist ein Kinder-/Jugendbuch, geschrieben aus der Perspektive von 10- bis 15-Jährigen. Die Sprache ist entsprechend, es lässt sich flott lesen und ist, wie in einem der obigen Kommentaren schon angemerkt, kein typisches „Problem-Buch“. Manchmal ging mir beim Lesen die, meiner Meinung nach, doch sehr lässig übersetzte amerikanische Sprache ein wenig auf den Geist, aber ich bin absolut überzeugt vom Thema dieses Buches und wie es rübergebracht wird. Auggie ist ein Wunder und möglichst viele Leser ab 10 bis 99 sollten ihn und dieses Buch kennenlernen!

  2. Wow, unser Blog wird international! Our Blog is getting international! I like that 🙂
    Greetings from good old Germany to the rest of the world. Helene

  3. Hi Olivia! My favourite kind of books are crime thrillers. I watched the lord of the rings movies and I read „The Hobbit“(the book from J.R.R. Tolkien, who he wrote about Bilbo Buggins)in school. But I want to read the Lord of the Rings books soon. And at the moment I’m looking forward to the second Hobbit-Movie and hope to borrow it from our Library. Meet you as soon as possible 🙂
    PS: Once I’ve heard, that you can also learn the language of the wookies from Star Wars 🙂

    1. Hi Milene! Although they aren’t exactly crime thillers, I really like the book series written by Margaret Haddix or The Hunger Games Trilogy by Suzanne Collins (I think the German translation is Die Tribute von Panem, though I’m not sure) and the second movie is coming out this November! These books are science fiction but they offer a critical view of society and are extremely suspenseful.
      I can’t wait for the second hobbit movie either! The movie trailer makes it look very promising!
      Olivia

      1. Hi again! I like the Hungergames too, and it’s „Die Tribute von Panem“ in German, your thoughts were right (I mean something like „deine Vermutung war richtig“ I don’t know if you can say this in English the Way I did) I saw the first movie and read all the three books and I like the topic and all the other things in the series very much, but I don’t like Katniss at all the Parts of the books… My favourite Charakter was the boy (I think his name was something like Fynn) who came up in the second and died in the third or second, but I’m really not sure, it’s a long time since I read the books. Have a beautiful day, Milene

      2. Ich habe auch den Trailer im Kino gesehen, ich freue mich auch schon riesig, besonders auf Smaug. Ich findes es nur schade, dass anscheinend neue Schauspieler für die Elben ausgesucht wurden. 🙁

  4. Ich habe das Buch „Wonder“ auch gerade gelesen ( im Original, da ich in den USA lebe) und moechte es auch weiter empfehlen. Am Besten finde ich, das manche Situationen aus verschiedenen Perspectiven erzaehlt werden. Das hilft, dass man die Charaktere besser versteht und es zeigt, dass manche Sachen anders sind als sie scheinen. Zum Beispiel die Freundschaft von Via und Miranda. „Wonder“ ist ueber die Freundschaft und Freundschaften, die sich schliessen koennen, wenn Aengste und Vorurteile ueberkommen werden. Das Buch ist auch darueber, das man sich selbst akzeptieren muss, um gluecklich zu werden. Ich mochte das Buch sehr.

    1. Liebe Olivia, danke für deinen tollen Kommentar!!! Es ist schön, wenn wie bei „Wonder“ richtig gute Bücher in New York erdacht, geschrieben, gestartet und dann auch hier gelandet sind und ihnen genauso viel Liebe und Begeisterung entgegengebracht werden wie bei euch in den USA. Sicher – eine lange Wegstrecke, aber die Gefühle und die Sehnsucht der Menschen nach Zugehörigkeit ist überall gleich. Olivia, ich freue mich, dass du auf dem Buchstabentaucher gelesen hast. 🙂
      Lesegrüße aus Deutschland zurück zu dir von Bille

    2. Hi Olivia 🙂 I’ve heard many good things about this book, but I always didn’t want to read it, because I don’t really like that kind of books… but maybe, one day… Anyway, I just wanted to greet you and say, that I really want to meet you, because I think you’re an interesting and nice person…. wherefrom I know that? Eeh… My imagination? don’t know …
      In any case, I’m looking really forward to meet you and your family some day! Among other things we could talk about books …
      Mi (lene)

      1. Hi Milene,
        Thanks for writing to me! What kind of books do you like? My favorite books are the Lord of the Rings and The Silmarillion (both by J.R.R. Tolkien). I am currently learning to speak elvish (the fictional language that the elves use in Tolkien’s books). I really want to meet and talk to you too! I’m sure we’d have many fun discussions together! Enjoy the rest of the summer!
        Olivia

  5. Danke Valentina, für deinen Kommentar zu diesem Buch. Ich werde es im Lesesommer bestimmt noch mehr Jugendlichen empfehlen! Und du kannst natürlich auch gerne weiter „Werbung“ für das Buch oder auch für andere Bücher machen. Und ich würde mich auch über weitere Kommentare zu Büchern, die du gelesen hast, sehr freuen!

  6. Ich finde das Buch total toll, weil es so mitreißend ist und man richtig mit den Personen mitfühlen kann. Außerdem ist es so großartig, weil es aus verschiedenen Perspektiven geschrieben ist, sodass man alles aus der Sicht verschiedener Leute sieht. Die Geschichte handelt von einem Jungen, der ein Syndrom hat, dass sein Gesicht nicht richtig zusammen wuchs. Er wurde darum sehr oft operriert, und ging bis zur 4.Klasse nicht zur Schule, sondern wurde Zuhause von seiner Mom unterrichtet. Als er dann zur 5. Klasse in die Schule kam, mochte ihn keiner, und 3 Kinder wurden gebeten, ihm alles kurz vor Schulbeginn zu zeigen. Er wurde geärgert, und hinter seinem Rücken wurden Spiele gespielt, wie die Seuche, sodass niemand ihn berühren wollte. Aber nach und nach begann er, immer beliebter zu werden….

    1. Danke Valentina! 🙂 Du hast den ersten Kommentar zu einem Lesesommerbuch 2013 geschrieben. Willkommen auf dem Buchstabentaucher und viel Spaß bei weiteren Geschichten. Lesegrüße von Bille

  7. Hört sich ganz interresant an, aber lesen werde ich es nicht, denke ich. Der Grundsatz sowie -Aussage Bücher mit diesem oder einem ähnlichen Thema ist irgendwie immer derselbe – alle sollen berührend und wünderschön sein und die „Realität“ vor Augen führen, obwohl man die doch eigentlich jeden Tag vor der Nase hat.

    1. Das dachte ich auch zuerst, als ich das Buch gesehen habe, aber dieses Buch ist anders. Es ist einfach wie ein ganz normales Buch über einen Jungen, nur ein wenig anders von der Handlung, aber man hat trotzdem das Gefühl, dass man ein Buch über ein normalen Jungen liest und nicht über einen wie August.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.