Suna: Pia Ziefle

Pia Ziefle. Suna. 312 S. Ullstein. 2012.
Pia Ziefle. Suna. 312 S. Ullstein. 2012.

Ein aktueller europäischer Familienroman in dem eine junge Mutter nach den Spuren ihrer Herkunft sucht.
Bewusst hat sich Luisa mit ihrer noch jungen Familie im dörflichen Berliner Umland in einem alten Haus mit Gemüsegarten niedergelassen. Trotz selbstgewählter Idylle kommt sie nicht zur Ruhe, muss sie doch ihre kleine Tochter Kizim, die niemals in den Schlaf findet, nächtelang wach durch die Räume tragen. Schließlich nimmt sie den Rat eines befreundeten Arztes an, auf die Zeichen ihrer Tochter einzugehen. Denn bevor Kizim Wurzeln schlagen kann, muss Luisa erst ihre eigenen finden. In den nun folgenden sieben Nächten erzählt Luisa ihrer Tochter von den Menschen, die ihr Leben im Schmerz aber auch in Liebe berührten, von der serbischen Mutter Julka, dem türkischen Vater Kamil und den deutschen Adoptiveltern Johannes und Magdalena.

In einer außergewöhnlich schönen und gewandten Sprache verwebt Pia Ziefle gekonnt die sich zunächst fremden familiären Lebensläufe und versöhnt Luisa schließlich mit der Herkunft ihrer Eltern.
Suna vermag von der ersten Seite an zu fesseln, die  Geschichte ist spannend und emotional geschrieben.
Ein Stück deutsche und auch europäische Vergangenheit wird lebendig und regt aktuell zum Nachdenken an, denn so mancher hier im Land wird die eigene Geschichte wiederfinden, sind wir doch längst ein Einwanderungsland.
Von Sibylle

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen weden. Hier kannst du dich vormerken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.