Die Tage, die ich dir verspreche – Lily Oliver

Lily Oliver: Die Tage, die ich dir verspreche. 368 Seiten. Verlag: Knaur TB. 2016

Für die 19-jährige Gwen wird nach langer Krankheit endlich ein passendes Spenderherz gefunden. Nach erfolgreicher Operation und Reha kommt sie nun wieder nach Hause. Ihre Eltern, ihr Bruder, ihre Freunde – alle freuen sich und sagen „Da hast du aber Glück gehabt, nun wird alles wieder gut“.  Nur Gwen kann sich nicht freuen und diesen Satz nicht mehr hören. Körperlich ist alles bestens, die OP ist super gelaufen, sie gewinnt täglich an Kraft.  Aber Gwen ist unglücklich, sie fühlt eine große innere Leere und quält sich mit Schuldgefühlen gegenüber dem Spender. Immer wieder fragt sie sich: Warum habe ich ein Spenderherz bekommen und nicht ein anderer? Wer musste für mich sterben? Welche Menschen habe ich deshalb unglücklich gemacht?
Gwen wird immer unglücklicher, bis sie eines Tages beschließt, dass sie nicht mehr leben möchte. Sie postet in einem speziellen Forum für Herzkranke: Herz zu verschenken!
Sofort nimmt der Moderator Kontakt zu ihr auf und versucht zu helfen.

Es ist ein sehr berührendes Buch, das eine Seite von Transplantationen beleuchtet über die man so nicht nachdenkt. Der Roman ist sehr verständlich geschrieben, so dass sich die Geschichte leicht lesen lässt, den Leser in seinen Bann zieht und noch lange nachhallt.

Andrea

Böse. – Lorenz Pauli und Kathrin Schärer

Böse. - Lorenz Pauli und Kathrin Schärer.
Böse. – Lorenz Pauli und Kathrin Schärer. Zürich: Atlantis-Verlag 2016, fest geb.

Auf dem Bauernhof brüsten sich die Tiere damit, dass sie nicht nur nett, sondern auch richtig böse sein können. Nacheinander führen der Hund, die Ziege, die Taube und auch das Schwein einander vor, was an Gemeinheit in ihnen steckt. Doch als die Katze eine kleine Maus entdeckt und ihr auflauert, kommt ihr das Pferd zuvor und setzt seinen schweren Huf auf die Maus. Gleichzeitig verkündet es, dass die Katze ab sofort keine Mäuse mehr jagen muss.

Den Tieren – und auch dem Betrachter und Leser – stockt der Atem. Warum hat das sonst für seine Sanftmut bekannte Pferd das gemacht? Diese Bosheit geht zu weit, da sind sich alle einig. Doch als die Katze außer Sichtweite ist, hebt das Pferd seinen Huf, unter dem die kleine Maus zusammengekauert, aber unversehrt hervorschaut. Das Pferd hat nur böse gespielt, damit die Katze, die genug Futter vom Bauern bekommt, in Zukunft die Mäuse in Frieden lässt. Die Tiere, die alle das Bösesein ausprobiert haben, sind erleichtert und froh.

In bewährter Manier mit unverwechselbarem Pinselstrich haben Pauli und Schärer diese Bilderbuchgeschichte erzählt und bebildert.

Zum behutsamen Vorlesen für ältere Kindergartenkinder sehr empfehlenswert, wirkt der einschneidende Schockmoment dennoch beängstigend. Doch es lässt sich gut thematisieren, was Bösesein für andere und den „Täter“ selbst bedeutet. Und wie es sich für ein Bilderbuch gehört, geht die Geschichte am Ende ja gut aus, auch wenn dies nichts an der Tatsache ändert, dass Katzen Mäusejäger sind.

Irmgard

Das Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Watersong – Sternenlied: Amanda Hocking

Amanda: Watersong
Amanda Hocking: Watersong-Sternenlied. 336 Seiten, cbt Verlag. 2015

Das Cover des Buches hat mich in seinen Bann gezogen, silbrig schimmernde Oberfläche und ein tauchendes Mädchen. Wenn man den Buchumschlag abnimmt und in die Innenseite sieht, kann man ein aufeinander zu schwimmendes Paar erkennen. So eine Art Mini-Poster sozusagen. Ein Bonus für Leserinnen.

Gemma, eine 16 jährige, die für ihr Leben gerne schwimmt und in für Olympia trainiert, wohnt in einem kleinen Ort „Capri“ am Meer.  Jeden Tag geht sie schwimmen im Hallenbad und abends schwimmt sie am liebsten noch eine Runde im offenen Meer.  Nur dort fühlt sie sich frei von allen Zwängen, frei von Harper.

Sehr zum Missfallen ihrer 2 Jahre älteren Schwester, Harper, die zu früh sich in die Mutterrolle gedrängt sieht. Die Mutter der beiden lebt seit einem Unfall in einem Pflegeheim, wo die Schwestern sie meist samstags besuchen.

Der Vater vermeidet den Kontakt zu seiner veränderten Frau.

Gemma interessiert sich neuerdings für Alex, einen sympathischen Nachbarjungen. Selber überrascht über ihre Gefühle für ihn, weiß sie nicht so recht weiter. Alex wiederum findet es okay, da sie sich schon länger kennen. Er ist öfter bei Gemma und Harper im Haus. Da ihr Vater sein Brot vergessen hat und Harper sich um ihn sorgt, bringt sie es ihm an seinen Arbeitsplatz im Hafen. Dabei lernt sie Daniel kennen, einen jungen Mann, der auf seinem Boot lebt.  Daniel hat sofort ein Auge auf Harper geworfen, aber sie will sich jetzt nicht binden, sondern bereitet sich auf ihr Stipendium vor.

Eines Tages kommen 3 sehr hübsche Mädchen in die Stadt, die meisten Einwohner halten sie nur für Touristen, aber es steckt mehr hinter ihnen, als man ihnen ansieht. Diesem Sog der Mädchen können sich viele Männer fast nicht entziehen, was haben sie an sich, außer ihrem Aussehen?

Eines Abends schwimmt Gemma in der Bucht und hört eine schöne Melodie, in der ihr Name vorkommt. Sie folgt der Stimme und landet in den Fängen von Penn, Thea und Lexi. Sie erzählen von einem 4. Mädchen Arista, und das diese einen anderen Weg gewählt hat. Die drei überreden Gemma mit ihnen zu trinken, was sie besser gelassen hätte.

Am nächsten Tag wird sie am Strand gefunden. Daniel u. ihrer Schwester. Diese sind beunruhigt, da Gemma sonst nicht über Nacht wegbleibt. Da auch ein Freund von ihnen verschwunden ist, Luke, und dieser zuletzt mit diesen hübschen Mädchen gesehen wurde, sind sie in höchster Alarmbereitschaft.

Was die griechische Mythologie und die große grüne Schuppe an Gemmas Rücken nach ihrer Dusche gemeinsam haben, erfährst Du beim Lesen des Romans. Spannend aufgebaut. Eine Reise mit Fantasy -Elementen.

AsDa

Watersong befindet sich nicht in unserem aktuellen Medienbestand. Sprich uns bitte an, wenn du Interesse hast es zu lesen, wir können es dir über die Fernleihe organisieren.

Der geheime Himmel – Eine Geschichte aus Afganistan: Atia Abawi

Atia Abawi: Der geheime Himmel – Eine Geschichte aus Afghanistan, dtv-das junge Buch 2015, 338S.
Atia Abawi: Der geheime Himmel – Eine Geschichte aus Afghanistan. 338 Seiten, dtv-das junge Buch. 2015

Als Kind afghanischer Eltern wurde die Autorin 1982 in Deutschland geboren, wuchs in den USA auf, lebte und berichtete als Journalistin 5 Jahre aus Kabul und Afghanistan. Jetzt lebt sie in Jerusalem.

Die Protagonisten, die jugendliche Fatima und der 17 jährige Samiullah, haben schon von klein auf zusammen gespielt und waren beste Freunde. Jetzt, nachdem Sami die „madrasa“, die islamische Religionsschule, verlassen hat und zurückgekehrt ist, treffen sie sich wieder und stellen fest, dass zwischen ihnen nicht nur Freundschaft besteht, sondern sie beide viel mehr für einander empfinden. Da sie unterschiedlichen Stämmen angehören, ist diese Beziehung verboten. Rashid, Samis Cousin, kommt hinter diese Treffen und verrät die beiden. Eine Kette tragischer Ereignisse wird in Gang gesetzt. Fatima flieht mit Sami, in einem kleinen Bergdorf werden sie von einem alten Mullah getraut und sind auf der Flucht in eine Großstadt. Die Gruppe, der sich Rashid angeschlossen hat, verfolgt sie, überfällt die beiden Familien und verwüstet Haus und Einrichtung. Die kleine Schwester Fatimas wird getötet. Überall gibt es Spitzel, die die beiden Liebenden verraten. Mehr möchte ich zum Inhalt nicht erzählen.

Aufgrund ihrer Vorgeschichte gelingt es der Autorin, das Leben der Menschen, fernab von den großen Städten, sehr authentisch und detailliert zu beschreiben, aber auch den Ausbruch aus den Konventionen hautnah mitzuerleben. Die Charaktere werden sehr liebevoll und realistisch beschrieben. Zum Teil ist die Geschichte schockierend und geht unter die Haut. Fernab der islamistischen Welt bekommt man einen Einblick in das Leben von Frauen und mit welcher Brutalität talibannahe Gruppen in die Dörfer einfallen, ihre Macht ausüben und Menschen kontrollieren. Zentral ist die Frage nach der Herkunft und ob etwas, das zu einer Kultur gehört, deshalb auch richtig sein muss. Sollte die Liebe auf der ganzen Welt nicht Gottes Wille sein – unabhängig von der Religion?

Das Buch ist flüssig und leicht geschrieben, die Geschichte packend und es entwickelte sich bei mir ein Lesesog. Geschrieben ist es in der Ich-Perspektive der drei Hauptpersonen. Mir hat es gut gefallen.

Ich würde es jugendlichen Lesern ab 14 Jahren empfehlen und auch Erwachsenen.

Regina

„Der geheime Himmel“ ist leider noch nicht in unserem Bestand. Wenn du es lesen möchtest, werden wir es gerne über die Fernleihe für dich bestellen.

Himmelblau und Rabenschwarz: – Jolly Winston

Lolly Winston. Himmelblau und Rabenschwarz. Knaur. 461 S. 2006

Sophie Stanton (Mitte 30) hat nach nur 3 Ehejahren ihren Mann Ethan an Krebs verloren und versucht mit ihrer Trauer umzugehen. Sie will es nicht glauben, ist wütend, fühlt sich hilflos, als sie mit ihrem Arzt darüber redet, schickt er sie in eine Trauergruppe im Keller des Krankenhauses. In Gedanken ist Ethan noch bei ihr. In Rückblenden wird von ihrem gemeinsamen Leben erzählt. Dadurch versteht der Leser/die Leserin, auch ohne selber einen solchen Verlust erlebt zu haben, wie es für Sophie ist, das ihr Weggefährte ihr weggebrochen ist.

Ihr Vater und dessen Frau bemühen sich um Sophie, fahren sie zur Therapie und zur Trauergruppe. Einen alten Verlust, ihre Mutter starb, als sie 13 Jahre alt war, hat sie nie richtig verwunden, dazu der aktuelle, bringen sie jin eine depressive Phase. Eine alte Freundin überredet sie ihr Haus zu verkaufen und in deren Stadt neu anzufangen, auch mit einem neuen Job. Das ist auch bitter nötig, da ihre Firma mit ihrem Auftreten mit Plüschpantoffeln und Bademantel nicht so einverstanden ist. Trauern ist erlaubt, aber dann doch bitte zu Hause bleiben. Später  kümmert sich Sophie über eine Organisation für benachteiligte Kinder als „große Schwester /Patin“ für die 12. jährige Chrystal und gewinnt neue Einsichten.

Mir hat der Roman gefallen, trotz der traurigen Anfänge, es hat mir gezeigt, dass es besser ist im Hier und Jetzt zu leben, und achtsam miteinander umzugehen.

AsDa

Das Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

 

Mauersegler: Christoph Poschenrieder

Poschenrieder, Christoph: Mauersegler : Roman / Christoph Poschenrieder. - Zürich : Diogenes, 2015. - 219 S.
Poschenrieder, Christoph: Mauersegler.  219 Seiten. Zürich, Diogenes. 2015

Wilhelm, Ernst, Heinrich, Siegfried und Carl kennen sich schon seit Kindertagen in einer Provinzstadt. Sie sind einander durch die vielen Jahre verbunden geblieben, spätestens zu ihrem persönlichen „Martinstag“ haben sie sich immer alle getroffen. Martin war der sechste Freund im Bunde, der aber schon in der Jugendzeit der Jungs gestorben ist. In der aufstrebenden Bundesrepublik waren alle mehr oder weniger erfolgreich und wichtig: Wilhelm als führender Justitiar einer großen Versicherung; Heinrich als Lebensmitteltechniker einer Suppenwürfeldynastie, in die er eingeheiratet hat; Ernst hat wichtige IT-Programme geschrieben, die immer noch eingesetzt werden; Siegfried war ein bekannter und anerkannter Intendant, mit Engagements in allen wichtigen Häusern; Und schließlich Carl, ein Journalist und Verfasser einiger Bücher und Erzähler der gemeinsamen Geschichte.
Nun im fortgeschrittenen Alter beschließen die fünf Männer eine WG zu gründen. In einer schönen Villa an einem See raufen sie sich zusammen, lassen sich gegenseitig ihre Macken und genießen die Zeit. Mit den Jahren kommen aber die Krankheiten. Keiner der fünf Herren kann sich vorstellen, den Lebensabend im Krankenhaus oder Pflegeheim zu verbringen. So versprechen sie sich feierlich, mit einem guten Rotwein und einer Zigarre und mit Hilfe eines von Ernst geschriebenen Computerprogramms, einander zu helfen, wenn der Lebenswille zu Ende geht.

Stilistisch ein sehr gut geschriebener Roman, der sich flüssig lesen lässt, zu einem Thema, das sehr aktuell ist. Unsere Bevölkerung wird immer älter, viele Menschen machen sich Gedanken, wie es einmal sein wird oder stecken sogar mitten in der Belastung, die die Pflege ihrer älteren Familienangehörige mit sich bringt. Der Autor hat sich mit dieser Thematik beschäftigt und trotz aller Ernsthaftigkeit eine aufmunternde Geschichte dazu entwickelt. Gefallen hat mir außerdem, dass es in der Geschichte mal um Männer geht, die zwar keine finanziellen Sorgen haben und für die Altersarmut keine Rolle spielt, die sich aber im Alter für ihre Umwelt engagieren und ihr Wissen und ihre finanziellen Möglichkeiten sinnvoll einsetzen und weitergeben.

Von Helene

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Leo kickt die besten Tore: – Sibylle Rickhoff

Leo kickt die besten Tore
Sibylle Rickhoff: Leo kickt die besten Tore. 57 Seiten. Arena. 2016

Leo spielt total gerne und gut Fußball, später möchte er ein echter Fußballstar werden. Daher will er so schnell wie möglich in einem Verein spielen, am liebsten wie sein Freund gleich bei den Größeren, obwohl er erst 6 Jahre alt wird. Dem Kapitän der Mannschaft passt dies gar nicht. Kann Leo bei einem wichtigen Punktspiel beweisen, dass er dazugehört?

Ein Buch aus der Reihe „Der Bücherbär – Wir lesen zusammen“, in jedem Kapitel ist ein Absatz in großer Fibelschrift für die Leseanfänger, das Kleingedruckte liest ein Erwachsener vor. Am Ende eines Kapitels gibt es jeweils eine Frage zum Leseverständnis, die Lösungen findet man Ende des Buches. Gerne allen fußballbegeisterten Jungen empfohlen.

Ju1, ab 6 Jahren

Andrea

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Learning to drive – Fahrstunden fürs Leben

Freigegeben ab 6 Jahren Studio: Koch Media GmbH Erscheinungstermin: 3. Dezember 2015 Produktionsjahr: 2014 Spieldauer: 86 Minuten
Learning to drive. DVD Fsk ab 6 Jahren. 2015  Spieldauer: 86 min

Die Gespräche zwischen dem indischen Sikh Darwan, der nachts als Taxifahrer und tagsüber als Fahrlehrer arbeitet und der amerikanischen Literaturkritikerin Wendy, haben mir gut gefallen. Wie lange hält eine Ehe? Wie lange dauert eine Liebe?
Über welches Geschenk freut sich eine Frau?  Was ist wichtig im Leben?
Diese Annäherung zwischen den beiden ist spürbar.
Anfänglich steht ihre erste Begegnung unter keinem guten Eindruck, da Wendy im Restaurant von ihrem Ehemann nach 21 Ehejahren verlassen wird. Sie läuft ihm in das Taxi nach und stellt ihn zur Rede. Währenddessen fährt der Taxifahrer Darwan ruhig weiter. Am nächsten Tag bringt Darwan einen liegengelassenen Umschlag zu Wendys Adresse. Diese hatte bereits ein Gespräch mit ihrer Tochter Tasha, die auswärts in einer WG auf einem Hof lebt. Da Wendy immer davon ausgegangen ist, dass Ted,  ihr Ehemann fährt,  hatte sie nie einen Führerschein gemacht. Als Darwan an ihrer Tür klingelt, sieht sie das Auto mit der Werbung der Fahrschule und bittet ihn um eine Visitenkarte.
Anfangs fühlt sie sich sehr überfordert, im Straßenverkehr auf alles gleichzeitig zu achten, odoch die Ruhe ihres Fahrlehrers überträgt sich auf sie – meistens jedenfalls.
Darwan hat auch so seine Probleme, da seine Schwester in Indien ihn mit einer Frau namens Jasleen verkuppelt.

Wie beide ihre Emotionen und Probleme in den Griff bekommen, ist in diesem Film gut
nachzuvollziehen.

AsDA

Dieser Film kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Eulenzauber – Rettung für Silberpfote: Ina Brandt

Ina Brandt: Eulenzauber - Rettung für Silberpfote. Band 2. Arena. 132 Seiten. 2015
Ina Brandt: Eulenzauber – Rettung für Silberpfote. Band 2. Arena. 132 Seiten. 2015

Flora fällt auf, dass die Arzthelferin der Tierarztpraxis von ihrem Papa sich merkwürdig benimmt. Ständig schleicht sie zu dem Schuppen hinterm Haus und dann ertappt Flora sie auch noch beim Klauen von Medikamenten. Irgendetwas stimmt da nicht.  Gut, dass Flora in der Zaubereule Goldwing eine neue Freundin gefunden hat. Gemeinsam wollen sie das Geheimnis aufdecken.

Eine spannende und unterhaltsame Geschichte für geübte Leseanfänger, ergänzt durch liebevolle schwarz-weiß Illustrationen. Dies ist der 2. Band der Serie „Eulenzauber“, die aber unabhängig voneinander gelesen werden können. Die Bände 3 und 4 erscheinen im März 2016.

Ju1, ab 7 Jahren

Andrea

Dieses Buch kannst du ausleihen und hier gleich vormerken.

Mäc Mief und das total verrückte Baumstammwerfen: – Carola Becker

Mäc Mief und das total verrückte Baumstammwerfen. Carola Becker Südpol, 2016, 84 Seiten
Carola Becker: Mäc Mief und das total verrückte Baumstammwerfen. 87 Seiten. Südpol. 2016

Die Ruhe auf der Schafwiese von Mäc Mief wird gestört durch herumfliegende Heusäcke, Gummistiefel und sogar Baumstämmen. Was ist nur mit seiner Familie los? Wie sich herausstellt übt die ganze Familie Olifant für die Highland
Games, ein schottisches Volksfest. Am Wettkampftag sind alle ganz aufgeregt und auf ihre Disziplin konzentriert. Doch plötzlich verschwinden diverse Geldbörsen der Teilnehmer. Mäc Mief und seine Freundin, Hütehund Bonnie, haben einen Verdacht und machen sich auf die Suche nach dem Dieb.

Ein amüsantes Abenteuer mit schönen schwarz-weiß Illustrationen für geübte Leseanfänger aus der Reihe „Südpol Lesewelt Entdecker“.

Ju1, ab 7 Jahren

Andrea

Dieses Buch kannst du ausleihen und hier gleich vormerken.

Liebe mit zwei Unbekannten: Antoine Laurain

Liebe mit zwei Unbekannten. Antoine Laurain Atlantik, 2015, 238 Seiten
Antoine Laurain: Liebe mit zwei Unbekannten. 238 S.
Atlantik. 2015

Der Pariser Buchhändler Laurent findet auf einer Mülltonne eine elegante Frauenhandtasche und macht sich auf die Suche nach ihrer Besitzerin. Die Handtasche offenbart einiges über sie, nur nicht ihren Namen und ihre Adresse. Laurent ist fasziniert und will die Unbekannte unbedingt finden. Sein Spürsinn und einige Zufälle bringen ihn auf den richtigen Weg und zu der Frau, in die er sich mittlerweile verliebt hat…

Ein leicht zu lesender Roman für alle Liebhaberinnen der Bücher von Nicolas Barreau. Paris, Bücher, Herz und Schmerz, alles ist dabei, ohne dass die Lektüre kitschig wird.
Die perfekte Entspannungs- und Urlaubslektüre!

Helene

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Muttergehäuse: Gertraud Klemm

Gertraud Klemm: Muttergehäuse. Roman. Wien: Kremayr &Scheriau 2016, fest geb.: 157 S. Gertraud Klemm: Muttergehäuse. Roman. Wien: Kremayr &Scheriau 2016, fest geb.: 157 S. Mttergehäuse: Klemm. Roman
Gertraud Klemm: Muttergehäuse. Roman.
Wien: Kremayr & Scheriau 2016, fest geb.: 157 S.

Das Buch ist in drei Kapiteln geschrieben: Mutter – Papier – Kind, die lapidar die vielschichtigen Empfindungen, die fortschreitenden Prozesse und die Reaktionen der Umwelt bei ungewollter Kinderlosigkeit, Adoption (aus dem Ausland) und schließlich das Leben mit einem adoptierten Kind zusammenfassen. Innerhalb dieser Kapitel finden sich immer wieder kurze (Alb-)traumsequenzen über Unfruchtbarkeit, Mutterschaft und Angst vor dem Verlust des Kindes.

Klemm formuliert knappe, sehr treffende, schnörkellose Sätze. Ihr gelingt die schonungslose Aufarbeitung eines sehr persönlichen Themas, die in der Kritik wahrscheinlich oft das Attribut „verstörend“ verliehen bekommen wird.

Als Mutter zweier Adoptivtöchter kann ich Klemms dokumentarische Erzählung sehr gut nachempfinden. Ja, das Buch beobachtet gnadenlos und urteilt hart, und ich denke, Nichtadoptierende werden manchmal ohne Verständnis für die Ich-Erzählerin sein. Aber deshalb es ist auch eine Chance, sich auf die Gefühle einer solchen Mutter einzulassen.

Für die Ich-Erzählerin hoffe ich, dass das „Gefälle zwischen Kinderwünschen und Kinderkriegen“ nach der geplanten Adoption des zweiten Kindes endlich abflacht. Wenn die biologische Uhr langsamer tickt, wird die Mutterfrage sowieso hinter die existentiellen Fragen der Kinder zurücktreten: Wer bin ich und warum wurde ich weggegeben?

Das Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannt du dich vormerken.

Die Schmetterlingsfängerin: Margarita Kinstner

Kinstner, Margarita: Die Schmetterlingsfängerin : Roman / Margarita Kinstner. Hamburg : Zsolnay, 2015. - 288 S.
Margarita Kinstner: Die Schmetterlingsfängerin.   Roman. 288 S. Hamburg. Zsolnay. 2015.

Die 30-jährige, schwangere Katja wird in einigen Wochen von Wien nach Sarajevo zu ihrem Freund ziehen. Es fällt ihr nicht leicht ihre Heimatstadt zu verlassen und ihre Selbstständigkeit aufzugeben. Der Gedanke „Was heißt Heimat?“ lässt sie nochmal an den Ort ihrer Kindheit fahren. Dort sucht sie Antworten auf diese und offene Fragen aus ihrer Familiengeschichte. In Rückblicken erfährt der Leser vieles über Erlebnisse aus Katjas Kindheit und über ihre wichtigsten Bezugspersonen.

Ein sehr berührender, warmherziger aus der Sicht von Katja geschriebener Familien- und Liebesroman. Die wechselnden Orte und die Gefühle von Katja werden sehr detailliert beschrieben, so dass man diese sehr gut nachvollziehen kann. Ein Roman, der einen so schnell nicht los lässt und nachdenklich stimmt.

Von Andrea

Diese Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du es vormerken.

Der Hut des Präsidenten

Antoine laurent: der hut des Präsidenten. 240 Seiten. Verlag: Atlantik. 2016
Antoine Laurain: Der Hut des Präsidenten. 240 Seiten.
Verlag: Atlantik. 2016

Der französische Präsident Francois Mitterrand vergisst in einem Lokal seinen Hut. Sein Tischnachbar Daniel Mercier kann der Versuchung nicht wiederstehen und nimmt diesen Hut mit. Schlagartig verändert sich sein Leben – endlich findet er den Mut seine Unzufriedenheit im Beruf zuzugeben und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Leider lässt Daniel kurze Zeit später den Hut im Zug liegen und er findet einen neuen Besitzer. Diesmal fällt er in die Hände von Fanny und verleiht ihr die Kraft eine langjährige Affäre zu beenden. Doch auch Fanny behält den Hut nicht und so wandert dieser Hut von einer Person zur anderen und beeinflusst deren Leben nachhaltig.

Diese originelle, kurzweilige Geschichte mit französischem Flair, ist eine wahres Lesevergnügen. Die verschiedenen Personen und ihre unterschiedlichen Charaktere werden sehr gut und detailliert beschrieben, so dass man sich leicht in die Protagonisten hineinversetzen kann.

Von Andrea

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.