Himmelblau und Rabenschwarz: – Jolly Winston

Lolly Winston. Himmelblau und Rabenschwarz. Knaur. 461 S. 2006

Sophie Stanton (Mitte 30) hat nach nur 3 Ehejahren ihren Mann Ethan an Krebs verloren und versucht mit ihrer Trauer umzugehen. Sie will es nicht glauben, ist wütend, fühlt sich hilflos, als sie mit ihrem Arzt darüber redet, schickt er sie in eine Trauergruppe im Keller des Krankenhauses. In Gedanken ist Ethan noch bei ihr. In Rückblenden wird von ihrem gemeinsamen Leben erzählt. Dadurch versteht der Leser/die Leserin, auch ohne selber einen solchen Verlust erlebt zu haben, wie es für Sophie ist, das ihr Weggefährte ihr weggebrochen ist.

Ihr Vater und dessen Frau bemühen sich um Sophie, fahren sie zur Therapie und zur Trauergruppe. Einen alten Verlust, ihre Mutter starb, als sie 13 Jahre alt war, hat sie nie richtig verwunden, dazu der aktuelle, bringen sie jin eine depressive Phase. Eine alte Freundin überredet sie ihr Haus zu verkaufen und in deren Stadt neu anzufangen, auch mit einem neuen Job. Das ist auch bitter nötig, da ihre Firma mit ihrem Auftreten mit Plüschpantoffeln und Bademantel nicht so einverstanden ist. Trauern ist erlaubt, aber dann doch bitte zu Hause bleiben. Später  kümmert sich Sophie über eine Organisation für benachteiligte Kinder als „große Schwester /Patin“ für die 12. jährige Chrystal und gewinnt neue Einsichten.

Mir hat der Roman gefallen, trotz der traurigen Anfänge, es hat mir gezeigt, dass es besser ist im Hier und Jetzt zu leben, und achtsam miteinander umzugehen.

AsDa

Das Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

 

Wie viel Leben passt in eine Tüte? – Donna Freitas

Donna Freitas "Wieviel Leben passt in eine Tüte?" dtv pocket, 2014 Ausgabe in Deutschland, Originalausgabe in den USA 2011, Originaltitel: "The Survival Kit";
Donna Freitas „Wie viel Leben passt in eine Tüte?“ dtv pocket, 2014 Ausgabe in Deutschland, Originalausgabe in den USA 2011, Originaltitel: „The Survival Kit“

Am Tag nach der Beerdigung ihrer Mutter findet Rose, ein 16 jähriges Mädchen, im Schrank ihrer Mutter eine Tüte, die für sie ist: „Roses Survival Kit“. Inhalt: ein iPod mit Liedern, 1 Foto, 1 Kristallherz an einer Kette, ein Papierstern.
Ihre Mutter war Grundschullehrerin und bekannt für ihre Überlebenspäckchen, die sie überwiegend mit den Erstklässlern für die Eltern gebastelt hat. Solche Überlebenstüten kamen gut an, bei den Eltern, die lernen müssen ihre Kinder ein Stück weit loszulassen.
Roses Tüte hängt an dem Bügel mit dem nachtblauen Kleid, das sie schon immer mochte.
Ihr Dad rutscht ein wenig ab, er trauert um seine verstorbene Frau, vergisst dabei alles um sich herum. Ihr Bruder Jim studiert.
Ihre Oma, Dad’s Mutter, kommt ab und an zu Besuch und unterstützt sie, allerdings ist Gefühle zeigen nicht ihre Stärke, eher Kasernenhofton angesagt. Rose geht noch zur Schule und versorgt sich und ihren Vater. Sie hat einen Freund, Chris, der nicht so recht mit ihr umgehen kann und mit ihrer Veränderung durch den Verlust ihrer Mutter.
Ihr Nachbar, Will, der als Gärtner den Betrieb seines vor kurzem ebenfalls an Krebs verstorbenen Vaters übernahm, hat da mehr Verständnis für sie. Das verbindet sie anfangs, als sie ihn fragt, ihr beim Einpflanzen im Garten zu helfen. Auch ihre beste Freundin, Krupa, unterstützt sie und lenkt sie ab. Ein Traum verändert ihr Leben nachhaltig.
Diese Entwicklung, wie Rose lernt mit ihrem Verlust fertig zu werden, ihre Phantasie und die Energie, die sie durch ihre Freunde und Familie erhält, hat mir zutiefst gut gefallen!

Ich überlege noch das Buch der Ev. Bücherei zu spenden. Es ist meiner Meinung nach für Jugendliche und junggebliebene Erwachsene interessant.

AsDa

Der lange Atem: Nina Jäckle

Nina Jäckle: Der lange Atem. Roman- Klöpfer & Meyer, Tübingen 2014; 170 S.
Nina Jäckle: Der lange Atem. Roman- Klöpfer & Meyer, Tübingen 2014; 170 S.

Wenn für ein Buch der Evangelische Buchpreis verliehen wird, handelt es sich um literarisch außergewöhnliche Bücher, die aber leider oft beim Publikum auf zu wenig Resonanz stoßen. Diesem behutsam erzählten, hervorragenden Roman wünsche ich sehr viele Leser!

„Der lange Atem“ spielt in der Nähe von Fukushima, eineinhalb Jahre nach der verheerenden Tsunami-Katastrophe. Der Ich-Erzähler, von Beruf eigentlich Phantomzeichner, lebt mit seiner Frau in der Nähe seines zerstörten Hauses. Tag für Tag geht er gewissenhaft der Aufgabe nach, die Gesichter Verschollener anhand von Fotos nichtidentifizierter Toter zu rekonstruieren. Auch das Gesicht der kleinen Nachbarstochter Aoko muss er zeichnen. Wie wichtig es für die Hinterbliebenen ist, dass die Toten Namen bekommen, zeigt sich an den Begegnungen mit der jungen Frau, die ihn bedrängt, ihren Bruder zu zeichnen, damit ihre Mutter in Frieden sterben und sie selbst leben kann.

Doch für die Überlebenden offenbart sich in allem, was sie jetzt sehen und wie sie jetzt leben, dass nichts mehr ist wie es war. Sei es das Meer, die Landschaft, das Spiel der Kinder, die Menschen im Umgang miteinander. Ein Neuanfang kann es immer nur auf den Ruinen des alten Lebens geben. Für die Frau des Zeichners ist dies keine Option; sie verlässt ihren Mann und den mit unerträglichen Erinnerungen gesättigten Ort für immer. Ihm bleibt das „Platzhalter-Fotoalbum“, in das er seine nun gezeichneten Erinnerungen klebt.

Ein bewegender Roman, leise erzählt, in Bildern, die die unverheilten Wunden der japanischen Seele nach dem 11. März 2013 einfühlsam widerspiegeln.

Irmgard

Der Roman ist in der Bücherei ausleihbar. Hier kannst du dich vormerken.

Der Grund: Anne von Canal

Anne von Canal: Der Grund. - Mare Verlag, 3. Aufl. 2014; 272 S.
Anne von Canal: Der Grund. – Mare Verlag, 3. Aufl. 2014; 272 S.

„Mayday, mayday!“ Mit dem Notruf von der sinkenden Estonia beginnt dieses sehr lesenswerte Erstlingswerk einer jungen Autorin und Skandinavienkennerin.

Laurits Simonsen ist im Aufbruch zu einem mehrwöchigen Engagement als Pianist an Bord eines Luxuskreuzers, als ihm seine Freundin eröffnet, dass sie schwanger ist. Von dieser Tatsache überrumpelt, stellt er sein bisheriges Leben auf den Prüf-stand. Kann er noch einmal in einer festen Beziehung mit Kind eine Heimat finden und glücklich sein? Denn in seinem Leben hat es schon einige radikale Brüche gegeben, weil er in Extremsituationen nicht zu Kompromisslösungen fähig oder willens war, auch wenn er sich selbst damit am meisten verletzt hat.

Es ist anregend und auf hohem Niveau unterhaltsam, dem Protagonisten auf den Stationen seines Lebens als einziger Sohn eines dominanten und ehrgeizigen Vaters sowie einer schwachen Mutter, als gescheiterter Pianist, als engagierter Gynäkologe, als liebender Ehemann und als verwaister Vater zu folgen.

So wie sich das Motiv des Schiffes mehrdeutig durch den Roman zieht, ist auch sein Titel „Der Grund“ vieldeutig. Es gibt gute Gründe, dieses Buch zu lesen!

Irmgard

Dieser Roman ist in der Bücherei ausleihbar. Hier kannst du dich vormerken.

Der Distelfink: Donna Tartt

Donna Tartt: Der Distelfink. 1024 Seiten. Goldmann Verlag. 2014
Donna Tartt: Der Distelfink. 1024 Seiten. Goldmann Verlag. 2014

Die Handlung beginnt, als eine alleinerziehende Mutter mit ihrem Sohn das Metropolitan Museum besucht, um ihm berühmte Bilder niederländischer Meister zu zeigen, unter anderem das Bild „Der Distelfink“ des niederländischen Malers Fabritius. Es passiert ein Anschlag im Museum, ein terroristischer Anschlag, die ganze Abteilung bricht in sich zusammen, die Mutter stirbt dabei und der Sohn überlebt mit großem Glück und bekommt den Auftrag eines sterbenden alten Mannes, der auch in dem Museum mit seiner Enkeltochter war, er solle sich den Distelfinken unter den Arm nehmen und sich damit auf den Weg machen. Und so kommt es, dass Theo Decker der neue Besitzer von Fabritius Distelfinken wird.

Mit diesem Zusammenfall von Verlust und Raub beginnt der Roman, der als Rückblende erzählt wird.

Als die eigentliche Geschichte nun beginnt, ist Theo Decker 13 Jahre alt, ohne Mutter, sein Vater ein Säufer und Glücksspieler, der die Familie längst verlassen hat, es gibt sonst keine direkten Verwandten. Was wird nun aus ihm? Die Sozialbehörden kümmern sich, doch zum Glück findet sich ein Schulfreund, dessen Eltern reiche Anwohner der Park Avenue sind, die Familie Barbour. Dort zieht er ein.
Es taucht dann schon bald aus dem fernen Las Vegas der Vater mit neuer Lebensgefährtin auf und erhebt Anspruch auf den Sohn. Theo muss mit. In Las Vegas trifft er Boris, mit dem er sich anfreundet. Ein Junge aus der Ukraine, der mit seinem Workaholic-Vater unstet durch die Weltgeschichte reist. Ein Einzelkind wie Theo und wie er auch Halbwaise, beide einsam. Zu seinem Unglück jedoch beschleunigt Boris die Abnutzung von Theos Gewissen erheblich: Sie rauchen, klauen, trinken, werfen Tabletten ein und reden dabei, weil beide im Grunde kluge Jungen sind, die dem Wesen der Dinge auf den Grund gehen wollen, über die Bücher, die sie lesen. Doch immer mehr gerät er auf die schiefe Bahn. Flieht schließlich aus Las Vegas nach NY zurück und kommt bei dem sanften und schüchternen Hobie Hobart, dem Mitinhaber des Antiquitätengeschäfts „Hobart and Blackwell“, unter. So schließt sich der Kreis, denn Welty Blackwell ist der alte Mann aus dem Metropolitan. Hobie wird über die Jahre für Theo ein väterlicher Freund, der ihn in den Feinheiten der Möbelrestauration unterweist und an dem Theo später einen unschönen Verrat begehen wird…

Der Roman ist sehr anrührend, weil er den Verlust beschreibt, was der Verlust einer Mutter für einen 13 Jährigen bedeutet, wie dieser Verlust ihn sein Leben begleitet und wie er diesen Verlust verwindet. Das alles wird in ganz tollen und ergreifenden Bildern erzählt.
Auch ist der Roman soziologisch sehr spannend geschrieben, denn die unterschiedlichen Milieus in denen Theo aufwächst sind überzeugend und authentisch herausgearbeitet. Vor allem aber geht es um die verschwimmende Grenze zwischen guten Absichten und bösen Taten. Obwohl der Junge weiß, dass es Unrecht ist, wird er das Bild 14 Jahre lang verstecken. Und schlussendlich geht es um Identität: „Ein großes Leid und eines, das ich erst anfange zu verstehen: Wir können uns nicht aussuchen, wer wir sind.“

Der Distelfink ist im Stil geschrieben wie Dickens oder auch ein wenig wie Harry Potter. Nicht umsonst wird Theo von seinem Freund Boris „Potter“ gerufen. Es macht große Freude Donna Tartts Figuren zu folgen und auch ihrem Sprachwitz und dem großen Metaphernreichtum, den Verweisen auf die Literatur, den Schönheiten und der Liebe zur Kunst. Die Geschichte nimmt sich die Zeit über 1024 Seiten die Charaktere zu entwickeln. Man wird Teil der Gedankenwelt, begleitet sie, fühlt sich wie amputiert, als die letzte Seite gelesen ist…Von Sibylle

Dieses Buch kannst du in der Bücherei ausleihen. Hier kannst du dich vormerken.

Alle meine Wünsche: Grégoire Delacourt

Grégoire Delacourt. alle meine Wümsche.
Grégoire Delacourt. Alle meine Wünsche. 128 Seiten. Hoffmann und Campe. 2012

Die Geschichte handelt von Jocelyne Guerbette und ihrem Mann, Jo, eigentlich Jocelyn. Wie hoch ist die Chance einen Mann mit diesem Namen zu finden? Sie leben im nordfranzösischen Arras. Ihr Leben war nicht immer einfach.

Zwei erwachsene Kinder, wenig Kontakt besteht zu ihnen. Jocelyne und ihr Mann wissen, was sie aneinander haben.

Was trägt im Leben eine Ehe? Jo ist keiner, der viele Worte benutzt, was sie hingegen liebt, vor allem in ihrem Handarbeitsblog „Zehngoldfinger“. Im Gegensatz zu ihrem Kurzwarenladen boomt ihr Blog.

Eine Journalistin besucht und interviewt sie. Techniken des Strickens, Stickens, Nähen, über die Wolle und die Stoffe, über Lieferungen in ihrem Laden und was frau alles daraus machen kann, das beschreibt sie in ihrem Blog.

Ihre Gedanken lässt sie mit einfliessen in den Blog, die Frauen wollen ausprobieren, ihr Leben in die Hand nehmen…

Es könnte alles so bleiben, wenn sie nicht verführt worden wäre, nur einmal im Lotto zu spielen. Das Unfassbare passiert, sie gewinnt…

Sie, Jocelyne, weiß nicht, wie sie es ihrem Mann, den Kindern und Nachbarn sagen soll. Sie führt Wunschlisten mit dem, was sie brauchen und was sie anderen kaufen will. Letztendlich trifft sie eine Entscheideung, dadurch gerät ihre Welt aus den Fugen.

Der Roman hat mir sehr gut gefallen, oft habe ich mich gefragt, wie ich mit den Widrigkeiten dieser Frau umgegangen wäre. Die Art, wie sie Rückblenden in ihre Kindheit beschreibt und sie als Erwachsene neu betrachtet. Ich fühlte mich während des Lesens ihr nah. Jocelyne ist mit dem was sie hat zufrieden, evtl. ist das schon das Geheimnis? Da hilft nur ein, selber lesen und entscheiden… Von Asda

Von Lydia eine bereits erschienene Rezension auf dem Buchstabentaucher zu „Alle meine Wünsche“ mit vielen positiven Kommentaren… kannst du hier lesen.

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Mr. Morgan´s Last Love

Mr. Morgan´s last love. DVD. FSK ab 6. 2014
Mr. Morgan´s last love. DVD. FSK ab 6 J. 2014

Nach dem Tod seiner Frau Joan, fällt der in Paris lebende Amerikaner Matthew Morgan in eine Depression. Er hat „aufgehört das Leben zu lieben“ und seine Kontaktaufnahme beschränkt sich auf einige Worte, die er mit seiner Putzfrau wechselt und mit einer Schülerin, mit der er einmal die Woche essen geht und Konversation betreibt, allerdings auf Englisch, denn trotz jahrelangem Aufenthalt in Paris, spricht Matthew kaum ein Wort französisch. Zu seinen in Amerika lebenden Kindern hat er wenig Kontakt, denn Matthew war für sie immer nur der unerreichbare und desinteressierte Vater.
In der Trostlosigkeit seines Daseins wandert Mr. Morgan auf gewohnten Wegen durch das herbstliche Paris, bis zu dem Tag als er während einer Busfahrt die junge Tanzlehrerin Pauline kennen lernt und das was keiner zuvor schaffte, gelingt ihr durch ihr lebensbejahendes Wesen. Er beginnt wieder Spaß am Leben zu haben und besucht Pauline sogar im Tanzstudio.
In ihr hat Matthew etwas gefunden, worum sich sein Leben drehen kann, sie ist „der Riss in den Dingen“. Pauline, die sich als genauso desorientiert und einsam entpuppt wie er selbst, findet durch ihn ein wenig Halt. Und bald sind sie einander eher Familienersatz als irgendetwas sonst.
Es ist aber natürlich alles nicht so einfach, und richtig verzwickt werden die Dinge, als Matthew im Krankenhaus landet und seine Kinder aus Amerika anreisen.

Der Film erzählt in wunderschönen, atmosphärischen Bildern und berührenden emotionalen aber auch witzigen Dialogen, dass es sich zu leben lohnt, solange es noch irgendetwas gibt, wovon man träumen kann. Man muss noch nicht einmal daran glauben, dass es jemals wahr werden wird.
Wenn man es nicht schon längst wüsste, so würde man nach diesem Film Michael Caine für einen absolut genialen Schauspieler halten, dem die deutsche Regisseurin Sandra Nettelbeck die Rolle des Mr. Morgan auf den Leib geschrieben hat. Von Sibylle

Die DVD „Mr. Morgan´s Last Love“ kannst du hier vormerken.

Little Miss Sunshine

Little Miss Sunshine. DVD. Lauflänge 98 Min. 2013. FSK ab 6
Little Miss Sunshine. DVD. Lauflänge 98 Min. 2010. FSK ab 6

Hi, ich habe eine DVD gesehen und war begeistert: unterhaltsam, Themen, die mich interessieren, eine durchgeknallte Familie und zugleich ganz normal verrückt. Die 7 jährige Olive Hoover sieht sich im Fernsehen Miss Wahlen an und möchte selber auch teilnehmen. Sie hat sich für eine Miss Wahl in Kalifornien angemeldet und wird eingeladen. Mit ihrem Großvater trainiert sie und bekommt die nötige Portion Selbstvertrauen von ihm beigebracht. Überhaupt ist der Großvater eine wertvolle Stütze in dieser Familie, da der Vater von Olive, Richard, ständig nach höheren Werten strebt und es auch von seiner Familie fordert. Außerdem teilt er alles und jeden in Kategorien ein, kommentiert alles, was er hört und geht damit anderen auf die Nerven. Ihre restliche Familie ist skeptisch, da Olive in ihren Augen für eine Miss Wahl weniger geeignet erscheint, aber um sie zu unterstützen fahren sie in ein alten VW-Bus Richtung Kalifornien, ca. 600 km weit entfernt. Olives Mutter, Sheryl, ist ausgleichend zu ihrem Mann und unterstützt ihren depressiven Bruder, der gerade aus dem Krankenhaus entlassen wurde und unter Liebeskummer leidet. Sohn Dwayne hat ein „Schweigegelöbnis“ abgelegt und redet seit fast 1 Jahr nicht mehr, dafür schreibt er Zettel. Allein der Zustand des Busses und seine Tücken lassen das Mitgefühl für diese Familie mitschwingen. Werden Sie es rechtzeitig zum Wettbewerb der Miss Wahl schaffen? Unterwegs gibt es längst fällige klärende Gespräche zwischen Großvater und Sohn, die zeigen, dass die einzelnen Familienmitglieder viel mit sich herum schleppen aus ihrer Kindheit und Jugend.

Mir hat das ernste und zugleich lustige Familienleben gefallen, der Film ist unterhaltsam und warmherzig. Von AsDa

Dieser Film kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Nachtzug nach Lissabon

Nachtzug nach Lissabon. Laufzeit 107 Min. DVD 2013. FSK ab 12
Nachtzug nach Lissabon. Laufzeit 107 Min. DVD 2013. FSK ab 12

… „Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil in uns leben können, – was geschieht mit dem Rest?“ …
„Nachtzug nach Lissabon“ ist die fesselnde Geschichte über eine Reise und eine Suche.
Bille August führt in der Literaturverfilmung des gleichnamigen Romans von Pascal Mercier die Regie und besetzt die Rollen mit einem internationalen Starensemble.

Raimund Gregorius (Jeremy Irons) ist augenscheinlich ein ganz gewöhnlicher Mensch. Als Altphilologe besteht sein Leben nur aus seinem Unterricht und seinen Schülern. Er ist ein „Mann der Worte“ und er liebt Bücher. Die Geschichte beginnt, als etwas passiert, dass ihn völlig aus dieser Routine wirft. Durch eine zufällige Begegnung mit einer jungen Frau, die er rettet, gerät er an ein Buch, ein Buch voller philosophischer Ideen über das Leben. Es sind Ideen, die ihm auch schon selber so gekommen waren, die er allerdings nie zuvor in Büchern wiedergefunden hat. Er trifft eine dieser Entscheidungen, die nur manchmal im Leben getroffen werden. So kommt es, dass er ohne vorher groß zu überlegen in einen Zug einsteigt und nach Lissabon reist. Während der Fahrt liest er weiter, wird aufgesogen von den Ideen im Buch, und seine Faszination für den Autor wächst.
Als er in Lissabon ankommt versucht er diesen zu finden. Er stößt auf eine Geschichte über den portugiesischen Arzt und Philosophen Amadeu Prado, über das Leiden und die Gefahren während der Salazar-Diktatur in den 70er Jahren in Portugal. Menschen, die sich im Widerstand aufopferten und ihr Leben in einer Weise lebten, wie Gregorius es so nie getan hat.
Als ihm bei einem Zusammenstoß mit einem Fahrradfahrer seine Brillengläser zersplittern, lernt er Mariana (Martina Gedeck) kennen, die ihm neue Gläser anpasst. Mariana, die Augenärztin, ist wie eine Metapher, sie gibt ihm eine neue Sicht, sie stellt ihm Fragen nach seinem eigenen Leben. Gregorius ist immer in der Vergangenheit und schaut auf das Leben der anderen Menschen. Aber Marina will wissen was er denkt, was er macht und was er mag. So verschiebt sich der Schwerpunkt seines Lebens auf sein eigenes Leben.

Die Literaturverfilmung ist eine textgetreue filmische Umsetzung, die eigentlich nur schwer einem Genre zuzuordnen ist. Es ist ein Film über die Suche nach einem anderen Leben und über Entscheidungen, die man im Leben treffen muss. … „Wir lassen etwas von uns zurück, wenn wir einen Ort verlassen, wir bleiben dort, obgleich wir wegfahren und es gibt Dinge an uns, die wir nur dadurch wiederfinden können, dass wir dorthin zurückkehren.“ …
Von Sibylle

Dieser Film kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken
Den Roman von Pascal Mercier kannst du hier vormerken.

Das Geheimnis der Eulerschen Formel: Yôko Ogawa

Das Geheimnis der Eulerschen Formel
Yôko Ogawa: Das Geheimnis der Eulerschen Formel. 256 Seiten. Liebeskind. 2012

Die Geschichte:

Durch einen Unfall leidet ein Mathematikprofessor an einem irreparablem Hirnschaden. Der dazu führt, dass sein Kurzzeitgedächtnis nur achtzig Minuten währt.
Diese Situation ist natürlich auch für die Menschen um ihn herum nicht leicht zu ertragen.
Keine Haushälterin hält es länger bei dem Professor aus, denn am nächsten Tag hat er schon alles wieder vergessen.
Bis dann die achte Haushälterin zusammen mit ihrem Sohn, (vom Professor „Root“, Wurzel genannt) ein bisschen Lebensfreude in sein Leben bringen.
Langsam entwickelt sich zwischen dem Professor, seiner Haushälterin und deren Sohn ein zarte Freundschaft.
Und ganz nebenbei erwacht bei der Haushälterin die Liebe zur Mathematik.
Leider gefällt das der Schwägerin vom Professor gar nicht. Und macht dem ganzen erst einmal ein plötzliches Ende.

Meine Meinung:

Was für ein Buch! Ein wahrer Schatz! Eine zarte Geschichte, poetische und klug.
Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und die leisen Töne haben mich berührt.
Der Roman lebt von den zwischenmenschlichen Gefühlen verknüpft mit Naturwissenschaft.
Ich spürte förmlich eine gewisse Demut beim Lesen.
Dieses Buch muß man förmlich inhalieren, langsam Satz für Satz einatmen und dann langsam wieder ausatmen, damit man den einzelnen Wörtern hinterher schauen kann, wenn sie sanft entschweben.

Fazit:

Ein Roman der wie eine Umarmung ist.
Wer sich für Mathematik interessiert kommt voll auf seine Kosten und wer Mathematik nicht mag, wird sich wundern, dass sie so wunderbar zur Literatur passt.
So ein schönes Buch. UNBEDINGT LESEN!

Bewertung: von ganzen Herzen 5 Lesezeichen
Von Petra (Buchgeschnatter)

Dieses Buch befindet sich noch nicht im Büchereibestand. Schreibe doch bitte einen Kommentar, so kannst auch du dich mit Buchwünschen einbringen.

Les Misérables

Les Miserables. 2 Std. 37 Min. Drama, Musik. FSK ab 12. 2013
Les Miserables. 158 Min. Drama, Musik. FSK ab 12. 2013

Die Leinwandadaption „Les Misérables“ des gleichnamigen Broadway-Musicals von Claude-Michel Schönberg (Musik) und Alain Boublil (Libretto), basiert auf dem Roman von Victor Hugo „Die Elenden“.
Die Verfilmung, die sich eng an die Bühnenversion hält und kaum gesprochene Dialoge aufweist, wird von Oscar-Gewinner Tom Hooper (The King’s Speech) mit großen Gesten in Szene gesetzt.
So zeigt die 1815 angesiedelte, beindruckende Anfangs-Sequenz eine Sträflingskolonne, wie sie ein riesiges Schiff in den Hafen ziehen muss. Zu ihr gehört Valjean (Hugh Jackman), der 19 Jahre für den Diebstahl eines Laibes Brot verbüßt hat. Valjeans hasserfüllter Gegenspieler ist der Justizvollzugsbeamte Javert (Russell Crowe).
Nach seiner Freilassung macht Valjean eine tiefgreifende religiöse Erfahrung, taucht unter und hat sich acht Jahre später vom Sünder zum wohltätigen Fabrikbesitzer gewandelt. Er macht Bekanntschaft mit der ledigen Mutter Fantine (Anne Hathaway), die ohne Valjeans Wissen aus seiner Fabrik geworfen wird und deshalb als Prostituierte ihre kleine Tochter Cosette durchbringen muss. An Fantines Sterbebett verspricht Valjean sich ihrer Tochter anzunehmen, die er zunächst in Paris aus den gierigen Fängen der Wirtshausbetreiber Monsieur und Madame Thénardier (Sacha Baron Cohen, Helena Bonham-Carter) befreien muss.
Jahre später verliebt sich die erwachsene Cosette (Amanda Seyfried) in den Revolutionär Marius (Eddie Redmayne). Er gehört einer Gruppe von Studenten an, die gegen die Monarchie auf die Barrikaden geht. Die Revolte endet im Blutbad, dank Valjeans Edelmut werden die jungen Liebenden dennoch vereint.

Entstanden ist eine opulente und Emotionen tragende Leinwandverfilmung von Victor Hugos zeitloser Geschichte über Elend und Erlösung, über unerfüllte Liebe und scheiternde Träume. Licht und Maske tragen wesentlich dazu bei, diesen historisch bewegenden Abschnitt der französischen Geschichte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts filmisch zu prägen.
Von Sibylle

Dieser Film kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Elsa ungeheuer: Astrid Rosenfeld

Astrid Rosenfeld: Elsa ungeheuer. 267 Seiten. Diogenes. 2013
Astrid Rosenfeld: Elsa ungeheuer. 267 S. Diogenes. 2013

Eines Tages taucht in einem kleinen oberpfälzischen Dorf die elfjährige Elsa auf, die von ihrer Mutter bei ihrem Vater abgegeben wird, da sie eine Weltreise machen will. Elsa, frech und ziemlich verrückt, freundet sich mit den beiden etwa gleichaltrigen Brauer-Brüdern, Lorenz und Karl, an. Beide haben gerade ihre Mutter verloren und werden von der Haushälterin und einem Hausgast betreut, da der Vater nach dem Verlust seiner Frau eher depressiv ist und nicht in der Lage, sich um seine Söhne und die Ferienpension zu kümmern. Elsa fühlt sich nicht wohl bei ihrem Vater, nur im Haus der Familie Brauer wird ihre unkonventionelle Art akzeptiert. Die Jahre vergehen und Karl verliebt sich heimlich aber abgöttisch in Elsa. Er folgt ihr überall hin und erfährt dabei mehr über Elsa als ihm eigentlich lieb ist. Seine Liebe wird von Elsa nicht erwidert, lediglich die Erinnerung an einen einzelnen Kuss bleibt Karl, nachdem Elsa von heute auf morgen nach Amerika verschwindet. Lorenz und Karl werden erwachsen, verlassen das Elternhaus und die Oberpfalz, landen in der überdrehten Düsseldorfer Kunstszene, kommen mit der Drogenszene in Kontakt. Die Drogen lassen Karl vieles vergessen und bieten kurzfristige Glücksgefühle, nur Elsa vergisst er nicht…

Eine Geschichte über Kindheit, Verlust, Erwachsenwerden, Aufstieg und Fall, rückblickend erzählt aus der Sicht von Karl, einerseits als naives Kind (1. Teil), andererseits als desillusionierter Erwachsener (2. Teil). Von Helene und Andrea

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.