Das schweigende Klassenzimmer

DVD 2018 Fsk 6

Als die Abiturienten Theo und Kurt im Jahr 1956 von Westberlin in die DDR zurückkehren, haben sie Schockierendes zu berichten. Sie haben Bilder vom Ungarischen Volksaufstand gesehen und animieren daraufhin ihre Klassen-kameraden zu einer Schweigeminute, welche sie im Geschichtsunterricht abhalten. Die Auswirkungen ihrer Aktion haben sie dabei völlig unterschätzt: Der Bildungsminister wird auf die Jugendlichen aufmerksam und erklärt sie zu Staatsfeinden.

Hier kannst du dich vormerken.

Der schaurige Schusch: Charlotte Habersack und Sabine Büchner

Der schaurige Schusch. Charlotte Habersack und Sabine Büchner
Ravensburger 2016, fest geb.

Auf dem höchsten Berg im Simmerlgebirge, dem Dogglspitz, wohnen der Hirsch, die Gams, das Murmeltier, das Huhn und der Partyhase einmütig und zufrieden miteinander. Jeder in seinem eigenen blitzblanken Häuschen.

Auf dem Dogglspitz ist man so richtig schön unter sich, und da die Tiere wegen der Wolken nicht in die weite Welt hinunterblicken können, kennen sie auch nur ihre eigene kleine Welt.

Da kündigt sich plötzlich ein neuer Mitbewohner an: der Schusch! Zwar weiß keiner der Doggelspitzbewohner, um welche Art Wesen es sich bei solch einem Schusch handelt, aber jeder hat schon seine feste Vorstellung: Erschreckend groß, muffig riechend und zottelig soll er sein und schaurig-schön seine wilde Art zu küssen.

Kein Wunder also, dass  die Tiere wenig begeistert sind, als der Schusch ihnen eine Einladung zu einer Einweihungsparty schickt. Nur der Partyhase, der – wie schon sein Name verrät – keiner Party widerstehen kann, traut sich hin.

Was geschieht im Haus des Schuschs, fragen sich die ängstlich wartenden Freunde. Gab es auf der Party Hasenbraten?  Es ist schon längst dunkel geworden, als die Tür  endlich aufgeht und der Partyhase wohlbehalten und gut gelaunt heraustritt. Doch welcher Schreck für den Schusch! Glotzen ihm doch aus dem Dunkel  der Nacht  die unheimlichen Augen von Hirsch, Gams, Murmeltier und Huhn entgegen.  Doch der Partyhase kann dem kleinen Schusch die Angst nehmen und stellt ihm seine vier Freunde vor.  So sind alle Missverständnisse ausgeräumt und alle zusammen feiern ihr Kennenlernen.

Ein witziges Bilderbuch mit phantasievollen Zeichnungen über Fremdsein, Vorurteile und Mut.

Irmgard

Das Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Frieda tanzt: Brigitta Sif

Brigitta Sif: Frieda tanzt.
Brigitta Sif: Frieda tanzt. o. Pag. Verlag Aladin. 2014

Frieda tanzt für ihr Leben gerne. Doch sobald sie sich beobachtet fühlt, verlässt sie ihr Selbstbewusstsein. Dann sieht sie aber ein Mädchen, das mitten im Park sitzt und laut singt. Das bringt Frieda dazu, über sich selbst nachzudenken, ihr Selbstbewusstsein wieder zu finden und schließlich über ihren Schatten zu springen. Frieda tanzt, überall!

Ausdrucksstarke Bilder in gedeckten Farben ergänzen die kurzen Textpassagen und machen Kindern Mut, selbstbewusst durch’s Leben zu gehen…Von Helene

Jm1, ab 4 Jahren

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Sein letztes Rennen

Sein letztes Rennen. Fsk ab 6 Jahren. 110 Minuten Spieldauer. 2014 Spieldauer: 110 Minuten
Sein letztes Rennen. DVD. FSK ab 6 Jahren. 110 Minuten Spieldauer. 2014

Paul Averhogg hat 1956 als Marathonläufer gewonnen. Inzwischen ist viel Zeit vergangen. Jetzt muss er mit seiner Frau in ein Altersheim umziehen, da seine Frau diverse Schwächeanfälle bekommen hat und sie zu Hause nicht mehr versorgt werden können. Ihre Tochter Birgit fliegt als Stewardess um die Welt. Sie fühlt sich mit der Bedürftigkeit der Eltern überfordert.

Was zählt im Alter? Noch mal Träume hervorkramen, oder hat man sich im Heim anzupassen. Angeblich werden sonst die anderen Bewohner verunsichert. Paul will nicht Kastanienmännchen basteln und der Singkreis ist auch nicht so sein Ding. Er überlegt, noch mal das Laufen anzufangen. Zuerst stößt er auf Skepsis…

Ein älterer Mann stachelt die meisten Heimbewohner an, gegen Paul und seine Laufversuche zu sein. Er selber ist allein, verwitwet. Im Laufe des Filmes verändert er sich, so wie einige der anderen im Heim.
Der Alltag ist von Langeweile geprägt, angeblich könnten die Bewohner auch nicht mehr und müssten beschützt werden. Da Paul nicht so einfach aufgibt, sondern auf sein Recht auf persönliche Entfaltung pocht, läuft er weiter. Unterstützt von seiner Frau… so wie damals…
Die Bewohner werden infiziert – endlich einer, der sich was traut. Individualität auch im Alter- das wird in diesem Heim im Film nicht so gewünscht. Doch die Familie um Paul und er selber zeigen mit Beharrlichkeit und Mut, das es möglich ist, seinen eigenen Weg zu gehen bzw. zu laufen.
Den Film fand ich mit Dieter Hallervorden gut besetzt, auch die anderen Schauspieler haben den Film überwiegend glaubhaft gemacht. Ich denke, als Unterhaltung ist er für die ganze Familie geeignet…Von Asda
Dieses Medium kannst du in der Bücherei ausleihen. Hier kannst du dich vormerken.

Tomatenrot: oder Mobben macht traurig – Jan de Kinder

Kinder, Jan de:Tomatenrot : oder Mobben macht traurig / Jan de Kinder. - Zürich : Atlantis, 2014. - O. Pag. : überw. Ill. - Aus d. Niederländ.
Kinder, Jan de: Tomatenrot oder Mobben macht traurig. 40 Seiten. Atlantis Verlag. 2014.

Wo fängt Mobbing an? Oft schon bei solch kleinen Dingen wie rot werden im Gesicht. So ergeht es Tom, der oft rot wird „wie ein Leuchtturm“. Darüber machen sich die anderen Kinder lustig, sie verspotten, mobben ihn. Ein ausdrucksstarkes und eindrucksvolles Bilderbuch zum Thema Mobbing für Kinder ab 5.

Aus der Sicht eines kleinen Mädchens wird diese Mobbinggeschichte erzählt. Tom wird schnell rot im Gesicht, „rot wie ein Leuchtturm. Seine Wangen sind das Blinklicht“. Darüber machen sich alle Kinder lustig, besonders Paul, der immer lauter und gemeiner wird. Das kleine Mädchen findet das alles aber gar nicht mehr lustig, würde am liebsten etwas sagen, traut sich aber nicht. Die Auseinandersetzung zwischen Tom und Paul eskaliert und nun greift endlich die Lehrerin ein. Das Mädchen hadert mit sich ob sie etwas sagen soll oder nicht. Sie hat Angst. Doch dann muss es aus ihr heraus, sie meldet sich und mit ihr noch weitere Kinder. Nun ist es an Paul, die Farbe im Gesicht zu wechseln…

In sehr ausdrucksstarken Bildern wird diese Mobbinggeschichte erzählt. Die zurückhaltenden Farben und die einfachen Bilder lenken den Blick des Betrachters auf das Wesentliche. Die wenigen Textzeilen erzählen die Geschichte in einfachen Worten, unterstützen die Aussagekraft der Bilder. Das Buch macht Kindern klar, dass Mobben schon im ganz Kleinen anfängt, dass aus dem „sich lustig machen“ ganz schnell mehr werden kann.

Leider kann dieses Buch nicht für den evangelischen Buchpreis vorgeschlagen werden, da es eine Übersetzung ist. Verdient hätte es dieses Buch aber… Von Helene

Dieses Buch befindet sich “noch” nicht im Büchereibestand. Schreibe doch bitte einen Kommentar, so kann dein Interesse bei den Neuanschaffungen berücksichtigt werden.