Maleficent: Die dunkle Fee

Maleficent. die dunkle Fee. DVD. 2014. FSK ab 6
Maleficent. Die dunkle Fee. DVD. 2014. FSK ab 6

Die böse Fee, gespielt von Angelina Jolie, ist in Disneys neuem 3D-Märchenfilm gar nicht so böse. Flügel verleihen der Fee Engelsgestalt (erinnert mich an AVATAR). Diese werden ihr aber vom Geliebten und späteren König geraubt. Diese verratene Liebe ist das Motiv, das die Titelheldin dann zur dunklen Fee verwandelt und die deshalb das neugeborene Töchterchen des Königs mit dem bekannten Fluch, ewigen Schlaf, belegt. Das Mädchen heißt hier nicht Dornröschen, sondern Aurora. Mit überschäumender Lebensfreude und grenzenloser Freundlichkeit erobert sie bereits als Baby das Herz der Zuschauer. Und der ‚Kuss der wahren Liebe‘ (rührend) bringt letztendlich die Erlösung. Wessen Kuss das ist – das verrate ich nicht.

Ein Märchen für Erwachsene – mir hat es sehr gefallen.
Ingrid

Dieses Medium kann in der Bücherei ausgliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Erzähler der Nacht: Rafik Schami

Rafik Schami: Erzähler der Nacht. 273 Seiten. Beltz & Gelberg. 1992
Rafik Schami: Erzähler der Nacht. 273 Seiten.
Beltz & Gelberg. 1992

Als Liebhaberin von Märchen und märchenhaften Erzählungen kann ich dieses Buch immer wieder lesen, als wäre es das erste Mal:
„Erzähler der Nacht“ von Rafik Schami.

Schami, 1946 in Damaskus geboren, lebt seit 1971 in Deutschland und schreibt in deutscher Sprache für Kinder und Erwachsene. Aus den Wurzeln seiner syrischen Herkunft schöpft er aber die Kraft, die Farbigkeit und Lebendigkeit seiner Fabulierkunst, die – ganz in orientalischer Tradition – mehr eine Erzähl- als eine Schreibkultur ist.

So geht es auch im „Erzähler der Nacht“ um die Kunst des Erzählens selbst. Der Kutscher Salim, der beste Geschichtenerzähler von Damaskus, ist plötzlich verstummt. Die betagte Fee, die ihm 60 Jahre lang beim Erzählen zur Seite stand, darf ihm nur dann seine Stimme wiedergeben, wenn er innerhalb von drei Monaten sieben einmalige Geschenke erhält. Doch welche Geschenke sind gemeint?

Nach vielen Fehlversuchen bleiben schließlich noch genau sieben Tage bis zum Ablauf der Frist, als Salims sieben besten Freunden klar wird, dass sie ihm sieben neue Geschichten schenken müssen. So erzählt jeder von ihnen, so gut oder schlecht er es kann, eine eigene, neue Geschichte: Der Schlosser Ali, der Geographielehrer Mehdi, Musa, der dicke Frisör mit den gefärbten Haaren, der vornehme ehemalige Minister Faris, Tuma, der Emigrant, der nach zehn Jahren in Amerika wieder nach Damaskus zurückkam, Junis, der Kaffeehausbesitzer und schließlich noch Isam, der vierundzwanzig Jahre unschuldig im Gefängnis saß.

Und wie im Märchen geschieht es: Als die letzten Worte der siebten Geschichte gesprochen sind, kann Salim wieder sprechen. Aber ob diese Geschichte von Salim wahr ist oder aber nur eine erzählte Geschichte – wer weiß?

„Erzähler der Nacht“ erschien erstmals 1989 im Beltz-Verlag und ist immer noch im Buchhandel erhältlich. Von Irmgard aus Oberwinter

Dieses Buch kann in den Büchereien Oberwinter und Remagen ausgeliehen werden.
Hier kannst du dich im eOpac Remagen vormerken.