Male deine Helden 6: Luna Lovegood

Harry Potter: Der Orden des Phönix. DVD. Lauflänge 132 Min. FSK ab 12 J.
Harry Potter: Der Orden des Phönix. Band 5. DVD. Lauflänge 132 Min. FSK ab 12

Luna Lovegood  ist ein Mädchen, von dem es heißt, es sei nicht ganz richtig im Kopf. Sie wird von vielen Schülern mit dem Namen Loony „verrückt, töricht“ gehänselt. Ihr Vater Xenophilius Lovegood ist Chefredakteur der Zeitschrift Der Klitterer, im Original „The Quibbler“, welche dafür bekannt ist, ausschließlich hanebüchene Artikel, oft in Form von Verschwörungstheorien, zu enthalten. Ihre Mutter starb aufgrund eines unsachgemäßen Zauberexperiments, als Luna neun Jahre alt war.

Luna Lovegood hat ab dem 5. Harry Potter-Band ihren Einsatz. Gezeichnet von Olivia 13 Jahre!!
Luna Lovegood hat ab dem 5. Harry Potter-Band ihren Einsatz. Gezeichnet von Olivia 13 Jahre!!

Luna steht auch im Ruf, nur an Dinge zu glauben, solange ihre Existenz nicht bewiesen ist … Sie ist jedoch weitaus mehr als das geistesabwesende und etwas merkwürdige Mädchen, als das sie vielen erscheint. Sie ist klug und sieht und bemerkt mehr als die meisten Menschen um sich herum. Außerdem ist Luna abgrundtief ehrlich, was andere häufig unangenehm berührt, und schätzt ihre wenigen Freundschaften sehr. In ihrem Zimmer zu Hause hat sie Bilder von Harry, Ron, Hermine, Ginny und Neville an die Decke gemalt, welche sie mit Wortketten „Freunde“ schmückend verbunden hat. … Ihr Patronus ist ein Hase. Wikipedia

Alle Harry Potter Filme und alle Bücher, sowie alle Harry Potter Hörbücher kannst du im eOpac unserem Medienkatalog finden und vormerken.

Täglich die Angst: Manfred Theisen

Manfred Theisen: Täglich die Angst. 160 Seiten. cbt - C. Bertelsmann Taschenbuch 2007
Manfred Theisen: Täglich die Angst. 160 Seiten. cbt – C. Bertelsmann Taschenbuch. 2007

„Täglich die Angst“ ist ein Jugendbuch vom Kölner Autor Manfred Theisen. Erzählt wird eine Geschichte, die sich mit dem Thema Mobbing beschäftigt. Der Klappentext führt den Leser erst einmal in die Richtung des Mobbing Opfers, zu Thorsten, einem Einzelgänger, der zu den „Schwachen“ gehört. Doch schnell wird klar, die Geschichte beleuchtet die Täter, eine Mädchengang um Annika, Lisa und ihre machtbesessene Anführerin Katinka. Erzählt wird aus der Perspektive von Annika. Von wirklicher Freundschaft kann hier nicht die Rede sein, jede lebt sein eigenes Ding, schiebt seine eigenen pubertären Probleme vor sich her und teilt diese nicht mit der anderen. Es handelt sich vielmehr um eine Zweck Gemeinschaft, die von Katinka beherrscht wird und in der Annika und Lisa in der Rolle der Mitläufer für Katinkas Machtspiele sich funktionalisieren lassen und selbst zu Tätern werden. Thorsten kommt nur zweimal kurz in der Handlung vor, in beiden Szenen findet ein übles Mobbing statt, welches der schweren Körperverletzung entspricht.
Die Geschichte wird sehr spannend als die drei Mädchen von einem Unbekannten mit einer SMS bedroht werden. Zeitgleich lernen Annika, unabhängig von ihr auch Lisa, beim Chatten eine Person kennen, der beide sich jeweils gerne anvertrauen möchten. Zu spät stellen sie sich die Frage, ob es sich um den anonymen SMS-Schreiber handelt. Und – ist es Thorsten?

Die Geschichte liest sich sehr schnell und leicht, trotz allem musste ich mehrmals unterbrechen und mir Zeit nehmen gelesenes zu verarbeiten. Der Erzählstil ist sehr unmittelbar und authentisch. Der Schluss hat mir nicht wirklich gefallen, aber dafür lässt er sehr viel Raum für meine eigenen Gedanken und Gefühle, die ich eigentlich mit jemandem teilen müsste. „Täglich die Angst“ ist ein sehr lesenswertes Buch! Von Sibylle

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken

Die Abrechnung: Petros Markaris

Petros Markaris. die Abrechnung. Ein Fall für 311 Seiten. Diogenes. 2013
Petros Markaris. Die Abrechnung. Ein Fall für Kostas Charitos. 311 S. Diogenes. 2013

Ich bin kein regelmäßiger oder gar passionierter Krimileser. Die Kriminalromane von Petros Markaris habe ich allerdings – zu meinem eigenen Erstaunen – alle gelesen.

Kostas Charitos lebt in Athen und ist Leiter der Mordkommission. Sein Beruf führt ihn in die Schnittstellen der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen und der damit einhergehenden Verwerfungen in der griechischen Gesellschaft, so wie der Autor sie sieht. Bei seinen Ermittlungen begegnet Charitos immer wieder Menschen, deren Aufstieg oder Abstieg sie den jeweiligen historischen Umwälzungen der jüngeren griechischen Geschichte verdanken und aus dessen persönlich erlittenen Schicksalen sich ihre Handlungen und die zugrundeliegenden Motive ableiten.

Dabei steht Charitos vor den Herausforderungen seines beruflichen und privaten Lebens. Innerhalb des Polizeiapparates gilt es Fallstricken auszuweichen und Ränkespiele zu durchschauen. In seiner Familie plagt sich Charitos mit den unschlagbaren Lebensweisheiten seiner Frau Adriani und sorgt sich um seine Tochter Katarina, seinen ganzen Stolz.

Der Autor hat eine gutmütige, auf liebenswerte Weise altmodische Figur geschaffen und beschreibt sie und ihre beruflichen und privaten Fährnisse mit schlauer Ironie und schönem Humor. Dabei sind die beschriebenen Ereignisse nicht im eigentlichen Sinn spannend oder gar verstörend. Das alles ist mit einer klaren einfachen Sprache erzählt. Markaris kommt ohne Allgemeinplätze und Stanzen aus. Charitos recherchiert beharrlich und konsequent. Seine Ermittlungen führen ihn häufig zu Schlüssen, die ihn nachdenklich werden lassen und zu Ergebnissen, die er als unbefriedigend empfindet oder die ihn schockieren. Charitos schont sich nicht und er versteckt sich nicht. Welches Ermittlungsergebnis oder welche Teile hiervon er aber schließlich seinen Vorgesetzten bekanntgibt, damit diese an ihrer Karriere feilen, das entscheidet schon mal spontan sein persönlicher Gerechtigkeitssinn.

Der neue Band, „Abrechnung“, beginnt in der nahen Zukunft. Griechenland führt zu Beginn des Jahres 2014 die Drachme wieder als Zahlungsmittel ein. Alles wird teurer, dabei muss Kommissar Charitos jetzt drei Monate ohne Gehalt auskommen, weil der griechische Staat die Zahlungen an seine Beamten ausgesetzt hat. Adriani übernimmt in der Stunde der Not das Kommando in der Familie mit Sinnsprüchen und Pragmatismus. Alle rücken enger zusammen.
Dabei nimmt ein Serienmörder die gesamte Aufmerksamkeit des Kommissars in Anspruch. Prominente linke Intellektuelle, allesamt Protagonisten des Aufstandes gegen die Militärdiktatur vor vierzig Jahren, werden gezielt getötet. Wer steckt dahinter? Der Täter ist eloquent und beginnt ein Katz- und Maus-Spiel. Und dann bekommt Charitos an Neujahr auch noch einen Laptop geschenkt …

Ich habe den neuen Band gleich in die Hand genommen und praktisch in einem Zug gelesen. Als ich ihn aus der Hand gelegt habe, war es, als ob sich ein alter Bekannter verabschiedet. Hoffentlich bis zum nächsten Mal.

Es lohnt sich durchaus, mit dem ersten Band der Reihe zu beginnen. Verschiedene Personen und Handlungsstränge werden sukzessive eingeführt und die Ereignisse damit oft besser verständlich. Man kann aber auch jeden einzelnen Fall für sich mit Genuss lesen. Von J

Hier kannst du „Die Abrechnung“ vormerken. Hier kannst du „Zahltag“ vormerken. Hier kannst du „Faule Kredite“ vormerken. Weitere Bände der Kostas Charitos Reihe zum Vormerken findest du im Medienkatalog eOpac.

Spielball Erde: Klaus Kleber, Cleo Paskal

Spielball Erde:Klaus Kleber, Cleo PaskalSeiten. 2012
Klaus Kleber, Cleo Paskal: Spielball Erde. 320 S. C. Bertelsmann Verlag. 2012

In seinem Buch „Spielball Erde“ fasst Claus Kleber nach mehr als zweijähriger Recherchereise durch die ganze Welt die Ergebnisse zusammen.

In den hiesigen Medien kommt der Klimawandel meist mehr unter dem Aspekt der Bedrohung für die Natur und die Menschen durch abschmelzendes Poleis und heftigere und häufigere Wetterextreme zur Sprache.
Kleber zeigt nun sehr anschaulich und schlüssig auf, welche die auf den ersten Blick nicht so sichtbaren Veränderungen sind. Er befasst sich sehr detailliert mit den geopolitischen und geostrategischen Aspekten und den daraus folgenden Plänen der einzelnen Länder, die hierzulande nur selten zur Sprache kommen.
Z.B. macht das Abschmelzen der Arktis neue See- und Handelswege zwischen Amerika, Asien und Europa möglich, ebenso in der Zukunft die Nutzung der heute noch unter der dicken Eisschicht eingeschlossenen Bodenschätze. Dies hat wiederum direkten Bezug zum geltenden Seerecht, um die Besitzverhältnisse zu klären. Damit verbunden ist die Frage, ob einzelne Nationen bereit sein werden, ihre Ansprüche u.U. auch mit militärischen Mitteln durchzusetzen.

„China leugnet den Klimawandel“ ist die hier häufig vertretene Ansicht, die aus seinem Abstimmungsverhalten bei den großen Konferenzen resultiert. In Wahrheit aber zeigt sich nach eingehender Recherche, dass es in seinen Vorbereitungen auf die sich aus dem Wandel zwangsläufig ergebenden Veränderungen wesentlich weiter ist als die meisten anderen Länder …
So ist nicht allgemein bekannt, dass z. B. China – aber auch Saudiarabien – in sehr großem Umfang Land in den fruchtbaren Regionen Afrikas aufkauft, um dort Nahrungsmittel für die heimische Bevölkerung anzubauen, die dringend gebraucht werden. Das hat in großem Stil Enteignungen mit all ihren Folgen für die dort seit Generationen ansässigen Menschen zur Folge – Ebenso sichert sich China den Zugriff auf noch nicht gehobene Bodenschätze in Südamerika …
auch im Polynesischen Raum sichert es sich seinen politischen Einfluss durch die Gewährung hoher Kredite ohne (zunächst?) daran geknüpfte Bedingungen.
Ausführlich geht Kleber auch auf die Konflikte in der Himalaya – Region (nach Arktis und Antarktis der drittgrößte Wasserspeicher der Erde) ein, die sich noch verschärfen werden, weil die Nutzung und Verteilung des Wassers der großen Flüsse Asiens, die alle dort entspringen, schon jetzt gravierende Auswirkungen auf die landwirtschaftliche Nutzbarkeit und damit die Ernährung von Millionen Menschen haben.

Claus Kleber bereichert mit diesem Buch unsere bisherige Sicht auf die weltweiten klimatischen Veränderungen um eine in seiner Bedeutung kaum zu überschätzende Sichtweise.
Von Renate

Schau dir bitte auch die Kommentare zu Spielball Erde an. (Sprechblase neben dem Titel aktivieren) Dort findest du eine weitere interessante Rezension von Diana, welche bereits veröffentlicht wurde. Aufgrund der hohen Resonanz unserer Leser auf das Buch und des aktuellen Themas finden wir es passend in dieser Form noch einmal auf das spannende Sachbuch hinweisen zu können.

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Male deine Helden 2: Nakaba

Rei Toma: Dawn of Arcana 8. 178 Seiten. Carlsen Verlag. 2013
Rei Toma: Dawn of Arcana Band 7. 178 Seiten. Carlsen Verlag. 2013

Die junge Nakaba, Prinzessin des Landes Senan, muss den Prinzen des kriegerischen Belquat heiraten. Dessen Prinz Caesar ist zwar gutaussehend, behandelt Nakaba aber schlecht. Schließlich ist sie vor allem eine Geisel, um den Frieden zwischen ihren beiden Ländern zu garantieren. Nicht nur sie, sondern vor allem ihr Diener Loki ist Ziel von allerlei Angriffen der höfischen Gesellschaft, da er als halb Mensch halb Tier von ihnen verachtet wird. Wikipedia

Loki, Rito, Remilia, Nakaba, Caeser, Aquil  Von Mi
Loki, Rito, Remilia, Nakaba, Caeser und Aquil gemalt von Mi

 

 

 

 

Die Bände 6. und 7.  können in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du Bd. 6. vormerken. Hier kannst du Bd. 7. vormerken. Alle vorherigen Bände kannst du im eOpac finden und vormerken.