Der Buchladen der Florence Green

Der Buchladen der Florence Green. 2017
Spieldauer: 109 Minuten.
FSK 0

Die Witwe Florence Green eröffnet im Jahre 1959 in einem kleinen englischen Küstendorf eine Buchhandlung. Mutig stürzt sie sich in die Vorbereitungen und stattet ihren Buchladen liebevoll aus. Die Einwohner des kleinen Städtchens begegnen dem Vorhaben zunächst mit Skepsis, doch schon bald stellen sich erste Stammkunden ein. Bis jedoch Florence das gerade erschienenes Buch „Lolita“ verkauft, des bis dahin unbekannten Autors, Vladimir Nabokov,  ist der Ärger und die Aufregung groß.

Der köstliche englische Humor und die feinsinnigen Personenbeschreibungen machen diese Geschichte zu etwas Besonderem. So erzählt der Film sowie die Romanvorlage von Penelope Fitzgerald »Die Buchhandlung« aus dem Jahre 1978 ebenso auch eine Geschichte über das Scheitern und sie entlässt den Leser nicht so einfach in ein bequemes und absehbares Happy End.
Es lohnt sich, den Film in der Originalfassung mit Untertiteln anzusehen, um das herrliche Englisch zu genießen und der detailgenauen, der ländlichen Darstellung Englands in neuen ungewöhnlich schönen Bildern zu folgen.

Mit der Literaturverfilmung „Der Buchladen der Florence Green“ ist der Regisseurin Isabel Coixet eine Hommage ans Lesen, an gute Bücher und an die kleine, persönliche Buchhandlung gelungen.
Und egal, wie eine Geschichte ausgeht, jeder sollte an seine Träume glauben. Dass Florence mutig um ihre Buchhandlung kämpfen muss und ihr bereits der Bankangestellte am Anfang wenig Hoffnung auf ein florierendes Buchgeschäft macht, bildet damals wie auch heute die Situation des Buchhandels ab.

Sibi

Hier kannst du dich für das Buch „Die Buchhandlung“ von Penelope Fitzgerald vormerken.

„Der Buchladen der Florence Green“ kann ab der Weihnachtsbuchausstellung 08.12.2018 hier vorgemerkt werden.

Liebe mit zwei Unbekannten: Antoine Laurain

Liebe mit zwei Unbekannten. Antoine Laurain Atlantik, 2015, 238 Seiten
Antoine Laurain: Liebe mit zwei Unbekannten. 238 S.
Atlantik. 2015

Der Pariser Buchhändler Laurent findet auf einer Mülltonne eine elegante Frauenhandtasche und macht sich auf die Suche nach ihrer Besitzerin. Die Handtasche offenbart einiges über sie, nur nicht ihren Namen und ihre Adresse. Laurent ist fasziniert und will die Unbekannte unbedingt finden. Sein Spürsinn und einige Zufälle bringen ihn auf den richtigen Weg und zu der Frau, in die er sich mittlerweile verliebt hat…

Ein leicht zu lesender Roman für alle Liebhaberinnen der Bücher von Nicolas Barreau. Paris, Bücher, Herz und Schmerz, alles ist dabei, ohne dass die Lektüre kitschig wird.
Die perfekte Entspannungs- und Urlaubslektüre!

Helene

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Ein ganz besonderes Jahr: Thomas Montasser

Thomas Montasser: Ein ganz besonderes Jahr. 191 Seiten. Thiele Verlag. 2014
Thomas Montasser: Ein ganz besonderes Jahr. 191 Seiten.
Thiele Verlag. 2014

Die Betriebswirtschaftsstudentin Valerie soll die altmodische, nicht gewinnorientierte, aber dafür umso liebevoller bestückte Buchhandlung ihrer verschwundenen Tante Charlotte liquidieren. Beim Sichten, Ordnen und Abwickeln von „Ringelnatz & Co“ verliebt sich Valerie immer mehr in die Welt, die schöne Bücher für einen phantasievollen und sinnen-freudigen Menschen sein können. Dass sie darüber ihr Studium vergisst und sie ihr Interesse an ihrem Freund verliert, wird ohne weiteres aufgewogen durch ihre wachsende Freude an den Büchern, ihren wenigen, aber interessanten Kunden, dem Samowar im Laden und der zahmen Ratte aus dem Hinterhof. Valerie findet in der Buchhandlung ihr Zuhause und als Buchhändlerin ihre neue, sie zutiefst beglückende Profession.

Dem Titel des Buches „Ein ganz besonderes Jahr“ kommt dabei noch eine doppelte Bedeutung zu. Aber es soll ja hier nicht alles verraten werden.

Ein Buch für alle, die Bücher lieben und sich beim Lesen auch darüber freuen, weitere interessante, manchmal schon vergessene Titel (wieder) zu entdecken.
Absolut empfehlenswert!…Von Irmgard

 Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Die Bücherdiebin

Die Bücherdiebin. DVD. Spieledauer: 127 Minuten. FSK ab 6 Jahren. 2014
Die Bücherdiebin. DVD. Spieledauer: 127 Minuten. FSK ab 6 Jahren. 2014

Was Liesel Meminger trotz ihres jungen Alters schon erlebt hat ist schlimm… im 2. Weltkrieg zusammen mit ihrem jüngeren Bruder von ihrer Mutter zur Adoption freigegeben, da sie Angst hatte, sie nicht ausreichend versorgen zu können. Während der Fahrt verstirbt dieser  Bruder  und jetzt ist sie völlig allein mit sich. Sie sammelt Bücher. „Es war nicht immer meins….“, sagt sie, wenn sie gefragt wird, ob es ihr Buch ist.

Von Rosa und Hans Hubermann wird sie adoptiert. Rosa bestimmt und gibt ihrem Mann Anweisungen, die auch Liesel zu befolgen hat. U.a. „Du sagst jetzt Mama zu mir“. Frau Hubermann erscheint anfangs hart mit sich und den Menschen um sich herum umzugehen.
Doch Hans erobert Liesels Herz, mit einem gewissen Charme. Da sie Probleme in der Schule hat, lernt er zusammen mit ihr.
Die Stimme des Erzählers im Film aus dem „Off“ ist verständnisvoll, einschmeichelnd und so taucht der Zuschauer ab in Liesels Welt.
Ein Nachbarsjunge, Rudi, verbringt viel Zeit mit ihr in der Schule und danach in ihrer Freizeit, beim Fussballspielen in der Straße, doch auch, wenn Liesel Wäsche an die Leute ausliefert, für die ihre Mutter sie gewaschen und gebügelt hat.
Sie wachsen in die damalige NS-Strömung hinein, sind zusammen in der „Hitler-Jugend“, in der es gefährlich wird, wenn man nicht mitmacht…. Familie Hubermann wird eines Tages von einem jungen Mann , Max, besucht, der länger bei ihnen bleibt, und Liesel und er tauchen ein in die Welt der Bücher und Literatur. Auch er sammelt Bücher, die nicht immer seine waren….
Mir hat der Film gefallen, die besonderen Beziehungen in dieser Zeit konnte ich nachvollziehen, diesem Charme der Darsteller konnte ich mich nicht entziehen. Ein Film zum nachdenken und fühlen…Von AsDa

Markus Zusak: die Bücherdiebin. 592 Seiten. cbj. 2008
Markus Zusak: Die Bücherdiebin. 592 Seiten. cbj. 2008
Dieser Film kann in der Bücherei ausgeliehen werden.
Hier kannst du dich für die DVD vormerken.
Das gleichnamige Buch kann ebenfalls in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du das Buch vormerken.

Die Eleganz der Madame Michel

Die Eleganz der Madame Michel. 2010. FSK 12
Die Eleganz der Madame Michel. DVD. Lauflänge ca.95 Min.  2010. FSK ab 12

Renee Michel ist Concierge, also eine Art Hausmeisterin in einem französischen Mietshaus und für vieles im Haus zuständig. Sie lebt zurückgezogen, hat wenige Freunde und fühlt sich unsichtbar. Nach außen gibt sie sich unnahbar und unwirsch bis grantig, bis es der 11 jährigen Paloma gelingt ihre harte Schale etwas aufzubrechen. Paloma ist neugierig, lernt japanisch und beobachtet ihre Umgebung mit einer Kamera, Familie wie auch Nachbarn. Sie fühlt sich in ihrer Familie nicht zugehörig und ist oft auf der Suche, bis sie auf Renee trifft. Beide nähern sich aneinander an und führen ernste Gespräche, über das Leben, über Gefühle,…. alles was sie so bewegt. Der neueingezogene Mieter, ein eleganter Japaner, freundet sich mit den beiden an und versucht mehr Kontakt zu Renee zu bekommen. Diese blockt erst mal ab und äußert sich: „Ich bin hier nur die Concierge“, als er ihr Geschenke macht. Eine Freundin überredet sie die Einladung zum Essen von ihm anzunehmen und versucht ihr Selbstvertrauen zu stärken. Nach und nach ergibt sich eine neue zarte Freundschaft, Renee lernt sich selber wieder von einer Seite kennen, wie sie es sich verschüttet glaubte, nach dem Tod ihres Mannes vor Jahren. Die Höhen und Tiefen der Nachbarn werden in diesem Film gezeigt, eine Perle in der hektischen Welt. Der Film nimmt eine überraschende Wende, auch damit müssen wir Menschen in unserem Leben zurecht kommen.

Herber Charme empfehlenswert für ältere Jugendliche und junggebliebene Erwachsene, die lieber hintergründige Gespräche führen oder hören, statt sich actiongeladene Filme „reinziehen“. Von AsDa (Astrid)

Dieser Film kann in der Bücherei ausgliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Der Duft von Erde und Zitronen: Margherita Oggero

Oggero, Margherita: Der Duft von Erde und Zitronen. 311 S. Deutsche Veralags-Anstalt. 2012.
Margherita Oggero. Der Duft von Erde und Zitronen. 311 S. Deutsche Verlags-Anstalt. 2012

Imma lebt bei ihrer Tante wie eine Gefangene hoch im Norden Italiens. Sie verbringt ihre Tage in dem sie die Natur aus dem Fenster beobachtet. Doch eines Tages findet sie einen Weg nach draußen und möchte nun ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen.

Voller Emotionen, sehr einfühlsam geschreiben. Ein Buch, das man am liebsten noch mal lesen möchte.
Von der Holländerin

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden.
Hier kannst du dich vormerken.

Die fliegenden Bücher des Mister Morris Lessmore: William Joyes, Joe Bluhm

Die fliegenden bücher der mr Lessmore
William Joyce, Joe Bluhm. Die fliegenden Bücher des Mr Morris Lessmore. Bastei Lübbe. 2013

Ein Bilderbuch für alle Generationen über die Liebe zu Worten, Geschichten und Büchern.

Nachdem das ordentliche Leben von Mister Morris Lessmore, der Worte, Geschichten und Bücher liebt und deshalb auch sein eigenes Buch schreibt, von einem gewaltigen Sturm durcheinander gewirbelt wird, führt ihn ein fliegendes Buch zu einem außergewöhnlichen Haus: Das Haus der Bücher. Die vielen Bücher in diesem Haus „flüstern und murmeln“ als „wollten sie ihn auf eine abenteuerliche Reise einladen“. Morris kümmert sich liebevoll um die Bücher, repariert und pflegt sie. Die Tage, Monate und Jahre vergehen, Morris wird älter und älter und das von ihm selber angefangene Buch füllt sich Seite um Seite. Eines Tages ist es soweit, seine Geschichte ist fertig, er verabschiedet sich von den Büchern und fliegt davon. Da entdecken die Bücher, dass Morris ihnen etwas hinterlassen hat: ein Buch mit seiner eigenen Geschichte. Ein kleines Mädchen, das eines Tages zufällig vor der Tür des Hauses steht, öffnet dieses Buch „und so endet unsere Geschichte genauso, wie sie begonnen hat…mit dem Öffnen eines Buches“.

Eine wahre Liebeserklärung an Bücher! Wunderbare, fast poetische Geschichte, eingefangen in einfühlsamen, liebevollen Bildern, je nach Stimmung in schwarz-weiß oder bunt.
Dieses Buch basiert auf dem Oscar-prämierten Kurzfilm „The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore“ (zu sehen auf YouTube).
Ein Bilderbuch für große und kleine Bücherliebhaber ab 5!
Von Andrea und Helene

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.