Elixirium – Das gefährliche Erbe des Apothekers: Maile Meloy

Das Gefährliche Erbe des Apothekers
Maile Meloy. Elixirium. Das Gefährliche Erbe des Apothekers. 396 Seiten. Coppenrath. 2013

Jane und Benjamin hüten die „Pharmacopeia“, ein Buch voller jahrhundertealter alchemistischer Geheimnisse. Hierdurch geraten sie in ein gefährliches Abenteuer in der Zeit des Kalten Krieges. Mit Mut und dank alchemistischer Verwandlungskünste können sie den Geheimagenten entkommen und den Kampf gegen die verheerenden Folgen einer Atombombe aufnehmen. Ein rasantes Abenteuer für Jungen und Mädchen ab 12.

1952: Die 14-jährige Jane muss mit ihren Eltern, die es als Kommunisten sehr schwer haben in Amerika, von Los Angeles nach London, das noch vom zweiten Weltkrieg gezeichnet ist, ziehen. Sie fühlt sich nicht sehr wohl in dieser Stadt. Das ändert sich aber, als sie den benachbarten Apotheker und seinen Sohn Benjamin kennenlernt. Eines Tages verschwindet der Apotheker. Kurz vorher vertraut er seinem Sohn und Jane ein Buch mit dem geheimnisvollen Titel „Pharmacopeia“ an und nimmt ihnen das Versprechen ab, mit niemanden über dieses Buch zu sprechen. Durch dieses Buch geraten die beiden dann in abenteuerliche, teils lebensgefährliche Situationen. Sie werden vom russischen und deutschen Geheimdienst verfolgt, ein alter Freund, der ihnen hilft den Inhalt des Buches zu verstehen, wird ermordet, sie landen im Gefängnis, können, verwandelt in Vögel, fliehen und erfahren schließlich, dass der Apotheker zu einem Geheimbund gehört, der versucht einen Atombombenversuch auf der russischen Insel Nova Zembla zu verhindern. Heimlich schleichen sich die Kinder auf das Schiff, mit dem der Apotheker und seine Freunde des Geheimbundes sich auf den Weg machen in den kalten Norden. Ob Jane, Benjamin und die Mitglieder des Geheimbundes es schaffen werden, die atomare Katastrophe zu verhindern?

Ein sehr spannendes Buch aus der Zeit des Kalten Krieges, mit Fantasy-Elementen aber auch explosiven alchemistischen Geheimissen. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Jane, die im Jahr 2011 ihr Tagebuch zurückerhält und sich nun wieder an das Passierte aus 1952 erinnern kann. Höchstspannend, rasant erzählt, mit geheimnisvollen schwarz-weißen Bleistiftillustrationen. Von Helene

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

3 Antworten auf „Elixirium – Das gefährliche Erbe des Apothekers: Maile Meloy“

  1. zu: „Das gefährliche Erbe des Apothekers“ ! Ich kann mich der Buchvorstellung von Helene nur anschließen. Dieses Buch ist wirklich sehr spannend, für Leser, die sich von der Geschichte einfangen lassen und wissen wollen, was die Kinder auf ihrem Weg und der Flucht erleben. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich es wissen musste. Bei der Buchvorstellung am 7.12. und danach können sich Interessierte jeden Alters einlesen…. Viel Spaß! v. AsDa/Astrid

Schreibe einen Kommentar zu Luap Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.