Die Schmetterlingsfängerin: Margarita Kinstner

Kinstner, Margarita: Die Schmetterlingsfängerin : Roman / Margarita Kinstner. Hamburg : Zsolnay, 2015. - 288 S.
Margarita Kinstner: Die Schmetterlingsfängerin.   Roman. 288 S. Hamburg. Zsolnay. 2015.

Die 30-jährige, schwangere Katja wird in einigen Wochen von Wien nach Sarajevo zu ihrem Freund ziehen. Es fällt ihr nicht leicht ihre Heimatstadt zu verlassen und ihre Selbstständigkeit aufzugeben. Der Gedanke „Was heißt Heimat?“ lässt sie nochmal an den Ort ihrer Kindheit fahren. Dort sucht sie Antworten auf diese und offene Fragen aus ihrer Familiengeschichte. In Rückblicken erfährt der Leser vieles über Erlebnisse aus Katjas Kindheit und über ihre wichtigsten Bezugspersonen.

Ein sehr berührender, warmherziger aus der Sicht von Katja geschriebener Familien- und Liebesroman. Die wechselnden Orte und die Gefühle von Katja werden sehr detailliert beschrieben, so dass man diese sehr gut nachvollziehen kann. Ein Roman, der einen so schnell nicht los lässt und nachdenklich stimmt.

Von Andrea

Diese Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du es vormerken.

Der Hut des Präsidenten

Antoine laurent: der hut des Präsidenten. 240 Seiten. Verlag: Atlantik. 2016
Antoine Laurain: Der Hut des Präsidenten. 240 Seiten.
Verlag: Atlantik. 2016

Der französische Präsident Francois Mitterrand vergisst in einem Lokal seinen Hut. Sein Tischnachbar Daniel Mercier kann der Versuchung nicht wiederstehen und nimmt diesen Hut mit. Schlagartig verändert sich sein Leben – endlich findet er den Mut seine Unzufriedenheit im Beruf zuzugeben und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Leider lässt Daniel kurze Zeit später den Hut im Zug liegen und er findet einen neuen Besitzer. Diesmal fällt er in die Hände von Fanny und verleiht ihr die Kraft eine langjährige Affäre zu beenden. Doch auch Fanny behält den Hut nicht und so wandert dieser Hut von einer Person zur anderen und beeinflusst deren Leben nachhaltig.

Diese originelle, kurzweilige Geschichte mit französischem Flair, ist eine wahres Lesevergnügen. Die verschiedenen Personen und ihre unterschiedlichen Charaktere werden sehr gut und detailliert beschrieben, so dass man sich leicht in die Protagonisten hineinversetzen kann.

Von Andrea

Dieses Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Reisen im Licht der Sterne: Alex Capus

allex Capus: Reisen im Licht der Sterne
Alex Capus: Reisen im Licht der Sterne. München.: Hanser 2015 fest geb., 219 S.

Capus folgt in seinem gut recherchierten Roman dem Autor der „Schatzinsel“ Robert Louis Stevenson (*1850-1894) auf die Hauptinsel Samoas – Upolu -, wo er mit seiner Frau Fanny und deren Kindern die letzten Jahre seines Lebens verbrachte. Dabei verfolgt Capus auch die Spur der sagenumwobenen Schatzinsel, die unzählige Glücksritter auf die Cocos-Islands gezogen hat, die in der Nähe der Küste Costa Ricas liegen. Dort wird seit fast 300 Jahren der Kirchenschatz von Lima vermutet.

Capus’ These ist, dass Stevenson eher die Cocos-Inseln im Süden Samoas (heute Tafihi) als die legendäre Schatzinsel vermutete und sich deshalb dort ansiedelte. Denn seiner Tuberkulose war das feuchtheiße Klima nicht zuträglich. Ob Stevenson wirklich gesucht hat und fündig wurde, ist letztendlich nicht beweisbar. Aber der Dichter, der aus wohlhabendem schottischem „Ingenieursadel“ stammte, war immer vermögend und hinterließ mehr, als dass sein Vermögen nur aus dem Schreiben von Reiseberichten und unvergesslichen Romanen wie der „Schatzinsel“ und „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ stammen sollte.

Griffig geschrieben, spannend zu lesen. Eigentlich eher ein historischer Reisebericht oder eine Biografie als ein Roman. Erstaunlich ebenso, wie viel Stevenson und auch andere Zeitgenossen damals schon durch die Welt gondelten und wie die „unbekannte“ Welt schon von den Interessen der europäischen Kolonialmächte kontrolliert wurde.

Irmgard

Das Buch ist in der Bücherei ausleihbar. Hier kannst du dich vormerken.

Die Welt ist kein Ozean: Alexa Henning von Lange

Die Welt ist kein Ozean von Alexa Hennig von Lange
Alexa Henning von Lange: Die Welt ist kein Ozean. 352 Seiten. cbt. 2015

Allein das Cover-/Umschlagbild des Buches ist mir positiv aufgefallen: Wasserwelle wie für Surfer,  eine junge rothaarige Frau oder Mädchen im schwarzen Kleid, deren lange Haare hochgewirbelt aussehen.
Der Text auf der Rückseite fasziniert und macht neugierig.
Franziska 16 Jahre alt, spielt leidenschaftlich gerne Klavier und bewirbt sich für die Aufnahmeprüfung an einem australischen Musikcollege. Bis es soweit ist, will sie ein soziales Praktikum in einer psychiatrischen Klinik für Kinder und Jugendliche leisten. Ihre Eltern und ihre Schwester sind ein wenig irritiert, sie verweisen auf die beste Freundin, Nelli,  die ein Praktikum beim Staatsanwalt macht. Sie selbst findet, dass sie zu behütet aufwächst und wissen will mit welchen Problemen sich andere Jugendliche auseinandersetzen müssen. In der Klinik trifft sie auf sehr unterschiedliche Menschen, u.a. auf „Tucker“. Der hat seit einem Jahr nicht mehr gesprochen. Er hat eine Sondergenehmigung und darf im klinikeigenen Schwimmbad seine Runden drehen. Bis jetzt konnte niemand zu ihm durchdringen. Als Franziska in der Schwimmhalle herum geht und sich umdreht, steht er plötzlich vor ihr. Sie begegnen sich öfter in der Klinik zur Musiktherapie, zum Töpfern, Autogenes Training. …
Etwas taut. Ihre Blicke treffen sich. Trotz Aufforderung der Klinik etwas Distanz zu den Patienten zu halten, lässt sie sich ein auf diese Freundschaft. Findet Franziska alles über seine Vergangenheit heraus? Findet Tucker seine Stimme wieder? Wer ist Tina? Schafft Franziska ihre Prüfung am Klavier?
Dies alles und noch viel mehr erfährt nur wer es selber liest.

AsDA

Das Buch befindet sich derzeit nicht im Büchereibestand. Sprich uns an, wenn wir es für dich über die Fernleihe besorgen dürfen.

Der Schneeleopard: Tess Gerritsen

Der Schneeleopard von Tess Gerritsen
Der Schneeleopard von Tess Gerritsen. Ein Rizzoli & Isles Thriller. Limes Verlag. 415 S. 2015

Gestern habe ich das Hörbuch „Der Schneeleopard“ genossen,  obwohl ich auch das Buch von Tess Gerritsen dazu habe, gefunden im Krimiregal der Ev. Bücherei in Remagen.

Auf den ersten Blick haben die Fälle in Boston/USA und in Botswana/Afrika nichts gemeinsam, aber durch die genauen Beobachtungen und die Kombinierfähigkeit des sich prima ergänzenden Ermittlerduos fiebert man als Leser von Anfang bis Ende mit und wird doch überrascht mit der Auflösung.
Polizistin Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles,  Rechtsmedizinerin,  sind sehr unterschiedlich, dennoch stets interessiert, auch durch ihre private Freundschaft, um Ideen und Überlegungen von mehreren Seiten anzusehen und durchzuspielen.
Sie gehen auf die dunkle Seite von uns Menschen, versuchen sich in den Täter hinein zu versetzen und kommen dadurch auf Spuren, die letztendlich zum Erfolg führen.
Einige Sprünge in der Zeit in Boston und Botswana, fordern Konzentration auf anfänglich sehr unterschiedliche Mordopfer. Das Ausmaß der Vorfälle lässt einen schaudern. In den USA findet man den Tierpräparator Leo Godt, aufgehängt an einem orange farbenem Nylonseil und ausgeweidet. Er hatte in den sozialen Netzwerken damit geprahlt einen Schneeleopard präparieren zu dürfen und rückte dadurch ins Visier des Täters.  Auch im Zoo, der den Auftrag für den Leopard gab, wird ermittelt.
In den Wäldern um Boston werden Knochen gefunden mit einem orange farbenem Nylonseil.  Dazu die einmalige Safari Tour einer verschwundenen Reisegruppe in Botswana vor 5  Jahren, von denen einer Kontakt zu Leo Godt hatte, und eine Person,  die dem Tod entgangen ist und der Kreis schließt sich.
Der Roman lässt sich auch lesen, ohne dass man das Ermittlerduo kennt.

Gute Unterhaltung wünscht AsDa den Krimilesern.

Das Buch kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Wie viel Leben passt in eine Tüte? – Donna Freitas

Donna Freitas "Wieviel Leben passt in eine Tüte?" dtv pocket, 2014 Ausgabe in Deutschland, Originalausgabe in den USA 2011, Originaltitel: "The Survival Kit";
Donna Freitas „Wie viel Leben passt in eine Tüte?“ dtv pocket, 2014 Ausgabe in Deutschland, Originalausgabe in den USA 2011, Originaltitel: „The Survival Kit“

Am Tag nach der Beerdigung ihrer Mutter findet Rose, ein 16 jähriges Mädchen, im Schrank ihrer Mutter eine Tüte, die für sie ist: „Roses Survival Kit“. Inhalt: ein iPod mit Liedern, 1 Foto, 1 Kristallherz an einer Kette, ein Papierstern.
Ihre Mutter war Grundschullehrerin und bekannt für ihre Überlebenspäckchen, die sie überwiegend mit den Erstklässlern für die Eltern gebastelt hat. Solche Überlebenstüten kamen gut an, bei den Eltern, die lernen müssen ihre Kinder ein Stück weit loszulassen.
Roses Tüte hängt an dem Bügel mit dem nachtblauen Kleid, das sie schon immer mochte.
Ihr Dad rutscht ein wenig ab, er trauert um seine verstorbene Frau, vergisst dabei alles um sich herum. Ihr Bruder Jim studiert.
Ihre Oma, Dad’s Mutter, kommt ab und an zu Besuch und unterstützt sie, allerdings ist Gefühle zeigen nicht ihre Stärke, eher Kasernenhofton angesagt. Rose geht noch zur Schule und versorgt sich und ihren Vater. Sie hat einen Freund, Chris, der nicht so recht mit ihr umgehen kann und mit ihrer Veränderung durch den Verlust ihrer Mutter.
Ihr Nachbar, Will, der als Gärtner den Betrieb seines vor kurzem ebenfalls an Krebs verstorbenen Vaters übernahm, hat da mehr Verständnis für sie. Das verbindet sie anfangs, als sie ihn fragt, ihr beim Einpflanzen im Garten zu helfen. Auch ihre beste Freundin, Krupa, unterstützt sie und lenkt sie ab. Ein Traum verändert ihr Leben nachhaltig.
Diese Entwicklung, wie Rose lernt mit ihrem Verlust fertig zu werden, ihre Phantasie und die Energie, die sie durch ihre Freunde und Familie erhält, hat mir zutiefst gut gefallen!

Ich überlege noch das Buch der Ev. Bücherei zu spenden. Es ist meiner Meinung nach für Jugendliche und junggebliebene Erwachsene interessant.

AsDa

Nordseesommer- Eine Inselgeschichte: Sandra Luepkes, Ole West

Sandra Luepkes und Illustrationen von Ole West, rororo Verlag, April 2013: "Nordseesommer- Eine Inselgeschichte " .
Sandra Luepkes und Illustrationen von Ole West: Nordseesommer- Eine Inselgeschichte. 72 Seiten. rororo Verlag. April 2013

Schöne Umschlaggestaltung und einige Illustrationen von Ole West im Inneren des Buches,  wer sie kennt und mag, wird auch dieses Buch mögen. Einzig, dass die Geschichte recht kurz ist mit 72 Seiten, das fand ich schade.

Inhalt: Frauke Harsewinkel und ihr Jugendlicher Sohn Keno machen Urlaub auf der Insel und bewohnen das Piratennest, ein kleines Ferienhaus. Blöd nur, dass auch Clara und ihr Vater Henning Trigg,  auch zur gleichen Zeit gebucht haben. Ausgebucht wegen der Saison, sie entscheiden sich es zu gemeinsam zu versuchen.
Am nächsten Tag lernen sich Clara und Frauke näher kennen. Später treffen Henning und Keno bei Kaffee in der Küche, und besprechen ihre Aktivitäten. So nimmt der Urlaub seinen Lauf, Sehnsüchte aller Beteiligten kommen zum Vorschein. Keno lernt ein Mädchen kennen, nur wie weiter?
Eine Aktion, gemeinsam Zeit am Strand zu verbringen, könnte gefährlich werden für Clara.
Sehr schöne Geschichte, mit Ansätzen, was sich jeder so wünscht, über das Öffnen,  die kleinen Freuden im Alltag. …

AsDa

Dieses Buch kann nicht in der Bücherei ausgeliehen werden. Gerne besorgen wir es über die Fernleihe für dich.

Verschwörung: David Lagerkrantz

David Lagercrantz: Verschwörung von 608 Seiten. Heyne Verlag. 2015
David Lagercrantz: Verschwörung. 608 Seiten.
Heyne Verlag. 2015

David Lagercrantz, „Verschwörung“, angelehnt an das Manuskript von Stig Larsson, der mit seiner Trilogie um den Journalisten Mikael Blomquist und Lisbeth Salander für Spannung sorgte. Da Larsson verstarb, beauftragten seine Familie, Bruder und Vater den Schriftsteller Lagercrantz, das Werk weiterzuführen.
Anfangs fuehlte ich mich in die Geschichte „gesaugt“, den Mittelteil fand ich etwas zu ausführlich von den Vorkommnissen und Charaktere dargestellt. Den Schluss fand ich passabel geschrieben, es ist eben ein anderer Autor.
Die Geschichte springt in den Handlungsstraengen, etwas anstrengend, fand ich.
Ein berühmter Wissenschaftler entdeckt, dass sein Sohn mit autistischen Zügen eine besondere Begabung hat. Diese Gabe wird später auch relevant werden. Blomquist soll zu dem Wissenschaftler nach Hause fahren, weil dieser ihm etwas wichtiges sagen will. Bevor es dazu kommt, taucht ein Killer auf und Mikael bekommt mehr mit, als ihm lieb ist. Lisbeth kreuzt seine Ermittlungswege, und zusammen machen sie sich auf, die Hintergründe zu erforschen.
Einfach, um den Unterschied zwischen Lagercrantz und Larsson, kennenzulernen, und auch weil die Geschichte interessant ist, empfehle ich den Krimilesern, es zu lesen.

AsDa

Dieses Buch ist gegenwärtig nicht im Büchereibestand. Sprich uns an, wenn wir es für dich über die Fernleihe besorgen dürfen.

Der Besuch: Antje Damm

Antje Damm: Der Besuch. Frankfurt: Moritz-Verlag 2015, 36 farbig illustrierte Seiten, fest geb.
Antje Damm: Der Besuch. Frankfurt: Moritz-Verlag 2015, 36 farbig illustrierte Seiten, fest geb.

Ein wunderbares, kluges, eingängiges Bilderbuch für Kinder und eine lebensbejahende Botschaft für Erwachsene!

Im Mittelpunkt steht eine alleinstehende alte Dame: Elise. Schon auf dem Einband erkennt man, dass Elise dem, was sich als warmes, gelbes Licht durch Fenster und Ritzen ihrer grauen Haustür drängt, misstraut. Denn bei ihr ist alles grau und leblos. Sie hat sich in Einsamkeit und Lebensangst eingerichtet. Eines Tages kommt ein bunter Papierflieger durch ein geöffnetes Fenster geflogen – und mit ihm etwas Licht. Der harmlose Flieger bereitet Elise eine alptraumhafte Nacht. Am nächsten Tag klopft es an ihrer Tür. Ein kleiner Junge auf der Suche nach seinem Flieger überrumpelt Elise mit der Selbstverständlichkeit, mit der er ihr Haus betritt. Mit jedem Schritt – und gleichzeitig mit jeder Doppelseite – bringt er mehr Licht und Farbe in ihr Haus, bis es ganz davon erfüllt ist. Elise macht an diesem Tag Dinge, die sie sich schon lange nicht mehr hat träumen lassen, und als der Junge am Abend wieder geht, bleibt die Farbe in Elises stillem Leben zurück.

Die deutsche Autorin und Illustratorin, die sich in ihren Büchern auf fast philosophische Weise Kinderfragen annähert, hat eine dreidimensional wirkende Foto- und Zeichentechnik entwickelt, die die Fachpresse begeistert. Damm hat mit diesem Buch schon zwei Preise eingeheimst. Die Sprache ist kindgerecht und zeitgemäß, der Sinn ist aber auch durch die Farbentwicklung der Bilder ganz ohne Text nachvollziehbar.

Irmgard

Das Buch ist in der Bücherei ausleihbar. Hier kannst du dich vormerken.

Ein Sommer in der Provence

Ein Sommer in der Provence. DVD. 100 min. FSK frei ab 6 Jahren. 2015
Ein Sommer in der Provence. DVD. Jean Reno,  Anna Galiena. 100 min. FSK frei ab 6 Jahren. 2015

Drei Geschwister kommen aus Paris und sind für die Ferien in der Provence zu Besuch bei ihren Großeltern.  Oma Irene, mit ihr verstehen sich Adrien,  Lea und Theo, recht gut,  aber Opa Poul kannte sie bis dahin noch nicht.  Er hat viel an ihnen auszusetzen,  da sie seiner Meinung nach verwöhnt sind, dauernd nach einer Internetverbindung suchen und auf diese Weise wenig von der Außenwelt mitbekommen.  Theo,  der jüngste Sprössling, ist  gehörlos,  mit ihm beginnt Opa Poul die Natur, den Garten näher zu bringen.   Irene versucht zwischen den Generationen zu vermitteln.  Auch der Ort in der Nähe wird von der Familie erkundet,  Stierkampf,  aber ohne Degen,  einzig Ringe werden über die Hörner geworfen,  bringt sie zusammen.  Neue Bekanntschaften werden geschlossen.  Da Adrien im Internet seinen Opa anmeldet,  finden sich Freunde aus gemeinsamen Zeiten ein. Einige Turbulenzen gibt es noch, bei denen es sich heraus stellt,  wer für wen einsteht.
Zwischendurch blitzt der alte Konflikt zur Tochter Emilie hervor. Sie war als 17 jährige nach Paris abgehauen.  Poul hatte ihr das nie verziehen.

Insgesamt ein sehr schöner Film,  mit Landschaften zum schwärmen,  so nah als wäre  ich da…  Nicht so für die Action Fans,  aber Familientauglich.

AsDa

Dieser Film kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Marigold Hotel

Marigold Hotel, DVD, brit. Komödie, 2012
Best Exotic Marigold Hotel. DVD. brit. Komödie. FSK frei. 2012

Dieser Film war eine kleine Überraschung für mich, ich hatte es nicht erwartet, dass er lustig und informativ zugleich ist. Einen gewissen Charme kann ich diesem Film nachsagen.

Die Geschichte handelt von einer Gruppe britischer Senioren, die teilweise aus gesundheitlichen und finanziellen Gründen nach Indien, in Jaipur im Best Exotic Marigold Hotel, reisen. Sie dachten alle, es wäre ein gehobeneres Hotel, sind ziemlich erschreckt über seinen Zustand und versuchen sich die Gepflogenheiten des Landes zu gewöhnen. Sonny, der Leiter des Hotels, hat es nicht einfach, da sein Hotel schon bessere Tage gesehen hat, die meisten Gäste erstmal enttäuscht reagieren, seine Familie mit der Wahl seiner Freundin nicht einverstanden ist und er versucht zwischen allen zu vermitteln. Die Senioren sind alle alt, ansonsten unterscheiden sie sich von ihren Lebensgeschichten, ihren Wünschen und Gefühlswelten. Evelyns Mann verstarb und hinterließ ihr nicht viel. Da die Operationen günstiger und schneller als in der Heimat angeboten werden, hat sich Muriel hier auf das Abenteuer eingelassen. Auch Douglas und Jean, ewig verheiratet, denken hier in Indien günstig über die Runden zu kommen. Grahams Geheimnisse und was Norman und Madge zur Geschichte beitragen sollte sich jeder selber anschauen. Ein warmherziger Film für die ganze Familie.

AsDa

Dieses Medium kann in der Bücherei ausgeliehen werden. Hier kannst du dich vormerken.

Tsozo und die fremden Wörter: Frank Kauffmann

48 Seiten Verlag: Orell Füssli (1. September 2015)
Frank Kaufmann: Tsozo und die fremden Wörter: 48 Seiten. Verlag: Orell Füssli 2015

„Tsozo ist mit seinen Eltern in ein neues Land mit einer ihm unbekannten Sprache gezogen. Er nimmt sich vor, sich nicht entmutigen zu lassen und die Ohren zu spitzen. So lernt er schnell Kinder in seinem Alter kennen und von Tag zu Tag neue Begriffe. Das er allerdings in so kurzer Zeit schon in der Lage sein würde seine Freunde zu retten, das hätte er sich nicht vorstellen können. Eine ganz neue Erfahrung, die ihn in seiner neuen Welt ankommen lässt. –

Ein Roman mit bunten Illustrationen für Kinder mit ersten Leseerfahrungen. Nicht das Flüchtlingsthema steht im Vordergrund, sondern vielmehr wird in diesem Buch aufgezeigt, wie Kinder anderen Kindern ihre Sprache vermitteln und ihnen helfen können, diese zu verstehen. Mittels rotgedruckter Wörter erfahren die kleinen Leser, wie sich Tsozos Sprachschatz entwickelt und vergrößert.

Nicht nur für junge Leser, sondern auch für Erwachsene ist dieses Buch hilfreich in Umgang mit Menschen, die unsere Sprache (noch) nicht beherrschen.“

Helene

Otto die kleine Spinne: Guido van Genechten

Otto die kleine Spinne. 28 Seiten Verlag: TALISA Kinderbuch Verlag 2015
Guido van Genechten: Otto die kleine Spinne. 28 Seiten. Verlag: TALISA Kinderbuch Verlag 2015

„Otto, die kleine kugelige Spinne, feiert seinen dritten Geburtstag und würde gerne seinen Geburtstagskuchen mit den anderen Tieren teilen. Doch alle haben Angst vor ihm! Noch bevor er „ich“ sagen kann, hauen alle ganz schnell ab. Da muss Otto wohl seinen Kuchen alleine essen. Dabei ist Otto eigentlich eine sehr liebe Spinne. Das weiß aber niemand, außer dem kleinen Leser, denn der hat Otto ja in diesem Buch kennengelernt. „Wenn du Otto irgendwo triffst, dann sei besonders nett zu ihm“. –

Eine Toleranzgeschichte mit großen, plakativen Bildern und wenig Text. Das Besondere an diesem Buch: Den deutschen Text findet man zusammen mit dem Bild auf der rechten Seite, auf der linken Seite wird der Text noch in zehn weitere Sprachen übersetzt, jeweils farblich akzentuiert (Arabisch, Bulgarisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Rumänisch, Spanisch und Türkisch).“

Helene

Die Liegenden: Michele Serra

Michele Serra: Die Liegenden. Diogenes, 2014, 149 Seiten, aus dem Italienischen
Michele Serra: Die Liegenden. Diogenes, 2014, 149 Seiten, aus dem Italienischen

Ein Vater steht ziemlich rat- und verständnislos vor der Generation seines 17-jährigen Sohnes, die wenig Anteil an ihrer Umwelt nimmt bzw. deren Um-Welt aus den sozialen Medien besteht, die man im Liegen bedienen kann. Daher auch der Titel: Die Liegenden.

Teils witzig, weil man als Leser mit pubertierenden Kindern genau dieses Phänomen wiedererkennt. Aber genau deshalb teils ein bisschen frustrierend, weil die Beschreibung dieses ungeliebten Phänomens wenig Neues bringt.

Wie ein roter Faden zieht sich der Wunsch des Vaters durch das Buch, seinen Sohn auf eine Wanderung auf den Colle della Nasca mitzunehmen. Als die Wanderung endlich stattfindet, muss bzw. darf der Ich-Erzähler die Erfahrung machen, dass diese liegende Generation doch die Fähigkeit hat, die Elterngeneration einmal abzulösen. Ohne es zu bemerken, hat Sohnemann ihn überholt und den Gipfel längst vor ihm erreicht.

Eine Geschichte zwischen den Generationen, die es immer schon gab und immer wieder geben wird.

Irmgard

Das Buch ist in der Bücherei ausleihbar. Hier kannst du dich vormerken.